Robert Kiyosaki ist mit seinem Buch „Rich Dad Poor Dad“ einer der erfolgreichsten Autoren für Finanzbücher. Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte Kiyosaki einige Gedanken zu Bitcoin, Gold und Silber. Darin schildet der Bestseller-Autor seine Meinung zum weiteren Verlauf des Bitcoin Kurs. Auch über das Thema Inflationsschutz spricht Kiyosaki.

Robert Kiyosaki: Bestseller-Autor für Finanzbücher

Mit dem Buch „Rich Dad Poor Dad“ schrieb Robert Kiyosaki ein Sachbuch, welches bis heute zu den 10 meistverkauften Finanzbüchern aller Zeit gehört.

Rich Dad Poor Dad zeigt dem Leser dabei vor allem, wie wichtig finanzielle Bildung ist. Getreu dem Motto „Werde der Herr über deine eigenen Finanzen“, sensibilisiert Kiyosaki den Leser für das richtige Sparen und Investieren.

Parallel dazu kommentierte der Bestseller-Auto in den letzten Monaten das aktuelle Geschehen an den Finanzmärkten. Mit Hinblick auf Covid-19 und die damit verbundenen geldpolitischen Maßnahmen plädierte Kiyosaki immer wieder für harte und inflationssichere Währungen.

Neben Gold steht hierbei vor allem Bitcoin im Fokus. In einem aktuellen Interview mit Anthony Pompliano sprach der Bestseller-Autor nun über Möglichkeiten, sein Vermögen vor Inflation zu schützen.

Gold und Silber sind das Geld Gottes. Bitcoin ist das open-source Geld der Menschen.

Bitcoin to the Moon: Robert Kiyosaki

Am gestrigen Donnerstag gab Kiyosaki seinen rund 1.4 Millionen Followern auf Twitter dann in prägnanter Art und Weise zu preis, wohin die Bitcoin Reise weiterhin gehe.

Deutlich wird hierbei auch, dass Kiyosaki neben Bitcoin und Gold auch auf das Edelmetall Silber setzt. Wer jedoch das Buch The Bitcoin Standard bereits gelesen hat, weiß, dass Silber nicht unbedingt als hartes Geld betrachtet werden kann.

Bereits vor zwei Wochen sprach Kiyosaki die Empfehlung aus, Bitcoin und Gold zu kaufen. In der Annahme, dass wir eine starke Devaluation des US-Dollars sehen werden, sei es nach der Meinung von Kiyosaki wichtig, wie viel Bitcoins man am Ende besitze.

Bitcoin schlägt Gold und Silber. Der Dollar stirbt. Wenn es zu einem Crash kommt, ist nicht der Preis wichtig, sondern wie viel Gold und BTC du besitzt.

Bitcoin handeln Zum Börsenvergleich

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Was denkst du über die Möglichkeit, dass Bitcoin noch weiter korrigieren könnte? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und folge unserem News-Channel!

[Bild: Shutterstock]
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.