Dass die aktuelle US-Regierung kein Freund der Kryptowährung Bitcoin ist, hat sie bereits mehrfach in der Vergangenheit unter Beweiß gestellt. Der amtierende US-Präsident Donald J. Trump sagte beispielsweise in der Vergangenheit, dass er kein Fan von Bitcoin sei. Auch Steven Mnuchin, seinerseits Finanzminister, äußerte sich mehrfach kritisch zur größten und beliebtesten Kryptowährung.

Eine besonders brisante Enthüllung machte nun die Newsseite „The Intercept“. Dabei zeigt sich, dass das US-Verteidigungsministerium bereits interne Szenarien durcharbeitete, in denen die „Generation Z“ eine Rebellion gegen das Establishment plant. Bitcoin spielt in diesem Kontext eine entscheidende Rolle. Werfen wir einen Blick auf die Enthüllung und deren Bedeutung.

Pentagon: Generation Z und die Bitcoin Rebellion

In dem Dokument, welches von dem News- und Enthüllungsmagazin The Intercept veröffentlicht wurde, geht es um ein fiktives Szenario im Jahr 2025. Im Kern des Szenarios steht die Generation Z. Darunter verstehen wir die Generation, die zwischen 1995 und 2010 geboren sind.

Diese Generation soll eine sogenannte „Zbellion“ starten. Dabei nutzen Anhänger dieser Rebellion Cyberattacken um Gelder zu stehlen, welche sie anschließend in Bitcoin konvertieren.

Da dies zunächst wirklich verrückt klingt, einige weitere Informationen zum Dokument selbst. Das Dokument soll nach eigenen Aussagen nur für „educational purposes“ verwendet werden. Es ist Teil einer Simulation des Programms „Joint Land, Air and Sea Strategic Special Program“. Inhaltlich steht dahinter eine Art gemeinsame Übung im Bereich der Land-, Luft- und Marineeinheiten.

Das Szenario der „Zbellion“ ist in diese Trainingseinheit integriert. Ferner finden sich darin potenzielle Szenarien wir islamistische Angriffe oder inländischer Terrorisumus durch linksextreme,anti-kapitalistische Gruppen. In dem Bericht heißt es interessanterweise, dass

das Programm darauf abzielt, aktuelle Entwicklungen und Trends unserer globalen Welt widerzuspiegeln.

BTC als Mittel des Protests – Stärke der Zensurresistenz

Um etwas konkreter zu werden, folgende Details zur Zbellion. In dem Bericht heißt es, dass die Anhänger dieser Gruppe sich primär in die großen amerikanischen Institutionen hacken, um Dokumente zu leaken, in denen es um Fälle von Ungerechtigkeit oder Korruption geht. Damit wolle die Gruppe Anhänger rekrutieren und sich selbst gut darstellen, so der Bericht.

Dass das Pentagon angehenden Soldaten und Militärs ernsthaft solche Szenarien vorsetzt, zeigt vor allem einen Aspekt: Die Kontrolle über Geld ist ein entscheidender Hebel für Macht. Die Trennung der geldpolitischen Macht von der militärischen Macht ist daher von herausragender Bedeutung. Bitcoin hat es in seiner Form geschafft, Geld zu dezentralisieren und damit eines der fundamentalen Recht, nämlich die vollständige Kontrolle über die eigenen finanziellen Mittel, der Bevölkerung zurückzugeben. Dabei zeigt sich insbesondere die Stärke der Zensurresistenz.


Bitcoin steigt stark im Preis und kann Kursgewinne verzeichnen. Das Bild zeigt eine Preiskurve sowie gestapelte Bitcoins.Bitcoin Sparplan: Immer wieder wird die Frage nach einer guten Investment-Strategie für BTC gestellt. Mit Hilfe des Cost Average Effekts minimierst du dein Risiko, kannst besser schlafen und profitierst nachhaltig von der langfristigen Entwicklung von Bitcoin und Co. – Einfacher geht es nicht! Wie ein Bitcoin Sparplan funktioniert.


Wir können also festhalten, dass BTC gerade in den aktuellen Zeiten uns immer wieder aufzeigt, wie wichtig und notwendig es ist, über Formen von Geld zu sprechen.

Wie denkst du über den Bericht und das potenzielle Bedrohungsszenario der Generation Z?Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!

[Bildquelle: Shutterstock]

QUELLEtheintercept.com
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.