Bitcoin hat sich bereits in einer wichtigen Nische festgesetzt -- digitales Gold. Noch ist es jedoch nicht ersichtlich, wie sich Bitcoin in der Zukunft entwickeln wird und mit welchen Entwicklungen und Rückschlägen wir daher rechnen müssen. Das Netzwerk läuft aber seit nun über 11 Jahren tadellos und funktionierte ab dem ersten Tag. Dennoch ist ein Großteil der Menschen mehr als skeptisch. Es werden immer wieder verschiedene Punkte genannt, die Bitcoin als keine wirkliche Alternative bezeichnen. Darunter fällt auch die Abhängigkeit vom Internet. Doch wie abhängig ist Bitcoin tatsächlich vom Internet und welche Möglichkeiten gibt es, um uns vor einem Ausfall oder einer Zensur des Internets zu schützen?

Bitcoin und die Abhängigkeit vom Internet

Die Weiterentwicklung von Bitcoin und Lightning wird unter anderem vom Unternehmen Blockstream angeführt. Nun hat sich der Marketing Director, Neil Woodfine, mit der Frage „Was passiert mit BTC, wenn das Internet abgeschaltet wird?“ befasst und diese über einen mehrteiligen Tweet beantwortet. Eine seiner ersten Aussagen in dem Tweet lautet:

Eine überraschende Anzahl großartiger Ingenieure haben darüber nachgedacht, wie man Bitcoin in Offline-Umgebungen am Laufen halten kann.

In seinem Twitter-Thread skizzierte Woodfine auch einige Gründe, warum jemand Offline-Geschäfte machen möchte. Er sprach darüber, dass es viele Orte gibt, wie abgelegene Dörfer, Inseln und Berge, an denen das Internet unzugänglich ist. Zudem beträgt die weltweite Online-Verbreitung immer noch nur 57 %, wobei die Entwicklungsländer mit dem zusätzlichen Problem hoher Verbindungskosten und relativ niedriger Löhne konfrontiert sind.

Er wies auch darauf hin, dass die meisten Menschen nur zwei Internet Service Provider (zu Hause und mobil) nutzen, um auf ihre Bitcoin zuzugreifen. Diese ISPs können Fehler machen oder gezwungen sein, gegen ihre Kunden vorzugehen. Er sprach auch darüber, wie der Betrieb eines Bitcoin Full Node leicht erkannt werden kann, da er an eine IP-Adresse gebunden ist, die wiederum an eine physische Adresse gebunden sein kann.

Wenn Sie als Einzelperson finanziell von Bitcoin abhängig sind, können Sie es sich nicht leisten, von Bitcoin abgeschnitten zu werden. Das gilt doppelt so sehr für Unternehmen wie Miner und Händler.

Bitcoin ‚Offline‘ nutzen

Woodfine stellte klar, dass er mit „Offline-Transaktionen“ in Wirklichkeit „Internet-minimierte“ Transaktionen meinte, da die Transaktionsdaten letztendlich immer an die Miner geliefert werden müssten. Die Lösung müsse idealerweise für Umgebungen mit geringem Stromverbrauch, wie z.B. im Falle einer Naturkatastrophe, geeignet sein.

Bitcoin, Iran und die 24.000 USD Lüge | BTC vs. Gold - Pump auf 10.000 USD? | 1 Mio. Wette abgesagt

Eine weitere Herausforderung für eine Offline-Lösung wäre der Ressourcenbedarf für den Betrieb eines Bitcoin Full Nodes. Die Prozesse des Nodes verbrauchen etwa 20 Gigabyte pro Monat. Die Bandbreitenkapazität bei „nicht internetbasierten, billigen Netzwerkoptionen in Verbraucherqualität“ ist laut Woodfine eher gering. Er fügte hinzu, dass die Größe der Transaktionen kein Problem darstellen würde. Jede Transaktion passt in ~250 Bytes. So sagte er:

Es ist leicht zu übertragen und es ist leicht zu verstecken. Die Daten können nicht einfach aufgehalten werden.

Blockstream Satelliten bieten weitere Möglichkeiten

Der Einsatz der Blockstream Satelliten könnte Bitcoin vom Internet stark entkoppeln. „Die Satelliten
’schweben‘ um die Welt, um Bitcoin Blockchaindaten an vier geostationäre Satelliten“ rund um die Erde zu senden. Das passiert, bevor sie diese Daten an „fast alle besiedelten Landmassen der Welt“ senden. Dieses Signal kann durch eine relativ günstige Ausrüstung empfangen werden. Umgerechnet kosten alle nötigen Gerätschaften knapp 100 USD und beinhalten eine Standard-Satellitenschüssel, ein aufgerüstetes Radio, sowie einen einfachen Computer wie beispielsweise einen Raspberry Pi.

Aktuell ist aber nur ein Download möglich, d.h. es können keine Daten zurückgeschickt werden. Zudem muss die erste Synchronisation über das Internet durchgeführt werden. Das könnte sich aber in Zukunft ändern. Woodfine stellte klar, dass man sich hierbei nicht auf eine Partei verlassen muss, so wie es im ersten Augenblick scheint. Da die Bitcoin Nodes ihre eigenen Regeln für die empfangenen Daten durchsetzen, würde jede Änderung des Protokolls abgelehnt werden, da die Blockchaindaten bereits von den Minern überprüft und der zugehörige Proof-of-Work angewendet wurde.


MeaTec Bitcoin Mining VorzügeDu willst Bitcoin Mining betreiben, hast aber kein Platz und auch der Strom ist dir zu teuer? Dann schau dir das Bitcoin Mining Hardware All Inclusive Hosting Paket von MeaTec an. Die Jungs und Mädels minen schon seit Jahren und haben einen Weg gefunden, echte Mining Hardware für jeden zugänglich und profitabel zu machen. Lege noch heute los und lasse deinen ersten BTC Miner für dich arbeiten! Jetzt den Miner anwerfen!


Andere Wege, um Transaktionen zu versenden und den Konsensus zu wahren

Mit Hilfe von WiFi-Rebroadcasts kann ein einzelner „Satnode“ die Bitcoin Blockchaindaten einem ganzen Gebiet oder einer Gemeinde zur Verfügung stellen, wobei die Blockchain auch Offline verifiziert werden kann. Bei Verwendung eines Mesh-Netzwerks wie goTenna, das mit dem in IoT-Anwendungen beliebten Blockstream Satellite oder LoRaWAN integriert ist, kann der lokale Bereich des „Satnode“ BTC Transaktionen zuverlässig senden und empfangen. Das passiert, indem Transaktionsdaten über das Mesh an einen mit dem Internet verbundenen Mesh Node weitergeleitet werden. Darüber hinaus könnten sich auch mobile Wallets auf diese Weise verbinden.

Woodfine sagte auch, dass mobile Geräte beim Aufbau des Offline-Netzwerks von Bitcoin helfen können, da Transaktionen per Textnachricht an ein mit dem Internet verbundenes Gerät weitergeleitet werden können. Das kann mit Hilfe von Tools wie txTenna, Pony Direct oder SMSPushTX durchgeführt werden.

Eines ist sicher: es gibt kein ‚Abschalten des Internets‘ bei Bitcoin.

Wir befinden uns, wie man anhand der Antwort von Woodfine sieht, immer noch in den Kinderschuhen. Mit Bitcoin wurde etwas ganz Neues und Einzigartiges geschaffen. Es ist programmierbares Geld/Gold und wird ständig weiterentwickelt. Zudem sind sich die Programmierer und alle anderen Beteiligten der Gefahr durch äußere Einflüsse bewusst und versuchen bereits jetzt Lösungen dafür zu finden. Die Entwicklung bleibt nicht stehen und wird sich immer wieder anpassen müssen. Bitcoin wird in 10 Jahren vielleicht ganz anders funktionieren und genutzt, als wir uns das aktuell überhaupt vorstellen können. Es bleibt spannend.


Bitcoin (BTC) wird immer beim Proof of Work Algorithmus bleiben. Auf dem Bild ein Bitcoin auf einer Platine.5 Gründe, warum du in Bitcoin investieren solltest: Immer wieder hört man die gleichen Aussagen zu Bitcoin. Bald könnte er verboten sein, die Zentralbanken machen ihn überflüssig und man könne sich doch eh nichts davon kaufen. Wir räumen auf mit den häufigsten Märchen und zeigen dir 5 Gründe, warum man in Bitcoin investieren sollte. Warum du in Bitcoin investieren solltest.


Kann Bitcoin mit eingeschränktem Internet weiterhin problemlos funktionieren?

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]