Der Iran möchte Kryptowährungen wie den Bitcoin, Ethereum und Co. im Land so schnell wie möglich legalisieren. Dies hat der iranische Präsident Hassan Rouhani angekündigt.

In vielen Ländern sind Kryptowährungen noch nicht endgültig definiert und reguliert. So werden Kryptowährungen vielerorts weder als gesetzliches Zahlungsmittel noch als Wertanlage betrachtet. Im Iran soll der Bitcoin daher legalisiert und definiert werden. Dies soll insbesondere das Kapital der Bürger schützen.

„Um die Aktivität von Kryptowährungen zu legalisieren und das Kapital der Menschen in diesem Bereich zu schützen, müssen wir uns so schnell wie möglich eine Lösung überlegen und die notwendigen Gesetze und Anweisungen festlegen und kommunizieren.“

Miner aus China wegen Einschränkungen im Iran ansässig

Insbesondere Miner aus China haben das Mining in den Iran verlagert, da Regulierungen und Verbote gegen Kryptowährungen in China zuletzt immens zunahmen. So ist das Bitcoin Mining in China nahezu in jeder Provinz verboten und wird von den Behörden geahndet. Dies lässt auch die Mining Pools in China deutlich kleiner werden.

Doch auch im Iran ist das Mining bis mindestens zum Ende des Sommers ausgesetzt. Das energieintensive Mining setze teilweise das Stromnetz des Staates so sehr unter Druck, dass es zu Stromausfällen im ganzen Land kam. Daher musste die Regierung das Mining untersagen.

Rouhani versicherte, dass dies keinen kryptobezogenen Grund hätte. Diese Maßnahmen seien aus anderen Gründen ergriffen worden. Zudem rief Rouhani zur Zusammenarbeit auf:

„Die zuständigen Stellen im Bereich der Kapitalmärkte sollten mit den Medien und dem Cyberspace zusammenarbeiten, um die Öffentlichkeit über dieses Phänomen und seine Anweisungen und Gesetze zu informieren und aufzuklären“, so Rouhani.

Zukünftige Regierung könnte anderen Bitcoin Plan verfolgen

Im Iran finden nächste Woche Präsidentschaftswahlen statt. Es ist unklar, wie die Haltung der neuen Regierung zu Kryptos sein wird. Insbesondere weil der Iran des Öfteren Sanktionen erhält, könnten Kryptowährungen im Laufe der nächsten Jahre von großer Bedeutung für den Iran sein.

Es ist hierbei nicht die direkte Rede davon Kryptowährungen wie zuletzt den Bitcoin in El Salvador endgültig als gesetzliches Zahlungsmittel anzuerkennen, sondern eine generelle Definition von Kryptowährungen staatlich festzulegen.