Alex Jones, der Gründer von Infowars, macht wieder von sich reden. Kürzlich wurde der Verschwörungstheoretiker in dem Joe Rogan Experience Podcast interviewt.

Während des Interviews hinterließ er durch den ein oder anderen Kommentar einen bleibenden Eindruck. Allem voran liegt der Vorwurf gegenüber George Soros schwer im Raum. Angeblich soll der bekannte Investor 5 Millionen in Bitcoin geboten haben, um den Bitcoin Kurs künstlich in die Höhe zu treiben.

Hat Soros versucht einen künstlichen Bitcoin-Pump auszulösen?

Jones erhob die Behauptung, dass ihn George Soros kontaktiert hatte, um ihn dafür zu bezahlen, den Bitcoin Kurs in die Höhe zutreiben.

Soros ist eine Person, die von dem Verschwörungstheoretiker bereits des öfteren in der Vergangenheit scharf kritisiert wurde. Nach der Aussage von Jones, soll Soros ihn daraufhin vor einigen Jahren über Vermittler mit der Bitte kontaktiert haben, dass Jones die Angriffe auf ihn zurückfährt. Darüber hinaus soll er ihm einen Deal vorgeschlagen haben, der das Werben und das „Pumpen“ des Bitcoin Kurses beinhaltete.

Mir wurde es vor acht Jahren von zwei verschiedenen Leuten, die sehr bekannt und reicht sind, gesagt: „George Soros mag dich. Er will mit dir arbeiten…. Alexander Soros… du musst nur aufhören, ihn anzugreifen… und nebenbei, wir wollen, dass du Bitcoin pumpst.

Darüber hinaus teilte Jones auch mit, dass ihm damals die Zahlung in Bitcoin und nicht in einer herkömmlichen Währung angeboten wurde. Wenn Jones das Angebot angenommen hätte, hätte er damals Bitcoin im Wert von etwa 5 Millionen Dollar erhalten.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Wenn man bedenkt, dass vor 8 Jahren das Jahr 2011 geschrieben wurde und die Marktkapitalisierung laut Bitinfocharts am 1. Januar 2011 mit knapp 1,4 Millionen US-Dollar startete und Ende Dezember mit rund 36 Millionen Dollar beendet wurde, ist das eine Zahl, die einen ins Staunen versetzt.

Mir wurde damals Bitcoin im Wert von etwa fünf Millionen Dollar angeboten – ich glaube, die Marktkapitalisierung war 38 Millionen Dollar, als ich das Angebot bekam und ich lehnte es ab.

Wie glaubhaft ist die Aussage von Jones?

Nach seiner eigenen Aussage soll das Bestechungsangebot in Form von Bitcoins im Gegenwert von 5 Millionen US-Dollar vor knapp 8 Jahren stattgefunden haben. Versuchen wir also die Gegebenheiten so gut wie möglich zu rekonstruieren.

Laut eigener Aussage von Jones soll das Angebot von 5 Millionen Dollar genau in der Zeit erfolgt sein, als Bitcoin eine Marktkapitalisierung von etwa 38 Millionen Dollar betrug. Wer also war der Wohltäter, der Jones gut 13 Prozent aller damals vorhandenen Bitcoins anbot? War es wirklich Soros? Oder ist das wohl möglich alles nur erstunken und erlogen? Dies scheint ein kniffliger Fall zu werden.

Eine Marketcap von rund 38 Millionen Dollar wurde laut Bitinfocharts nur zweimal erreicht. Im Mai 2011 und während der Jahreswende 2011/2012. Laut der Seite Blockchain.com waren im Mai 2011 rund 6,2 Millionen Bitcoins und zur Jahreswende rund 8 Millionen Bitcoins im Umlauf.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass zum Zeitpunkt des Bestechungsversuches der Bitcoin Kurs entweder bei rund 6,13$ oder 4,75$ lag. Ein Gegenwert von 5 Millionen US-Dollar entspricht demnach über 815.000 BTC bzw. über 1.000.000 BTC.

War Satoshi Nakamoto ebenfalls involviert?

Aufbauend auf einer detaillierten Analyse, die im Jahr 2013 veröffentlicht wurde, ist davon auszugehen, dass Satoshi Nakamoto 1.148.800 BTC zuzuweisen sind. Hinweise deuten darauf hin, dass der Großteil der ersten 36.000 Blöcke von ein und demselben Computer abgebaut wurden. Dieser Computer kann laut der Analyse nur der von Satoshi selbst gewesen sein.

Damals betrug die Belohnung pro Block 50 BTC und von den 1.814.400 vergebenen BTC als Block-Rewards wurden 63% nie ausgegeben. Demnach besitzt Satoshi ein Vermögen von über 1,1 Millionen Bitcoin.


Schon gehört? Mit dem neuen Brave Browser bekommst du 6$ geschenkt! Surf endlich werbefrei durchs Internet Dank des integrierten Ad-Blockers. In den nächsten Wochen kannst du zudem weitere Basic Attention Token (BAT) verdienen und Publisher für deren Content belohnen. Ladet euch jetzt den Brave Browser herunter.


Lasst uns an dieser Stelle die Möglichkeit ausschließen, dass Soros der wahre Satoshi Nakamoto ist. Schließen wir ebenfalls aus, dass Satoshi in irgendeiner Weise in den Bestechungsversuch involviert war, bleiben nur noch rund 5,1 bzw. 6,9 Millionen Bitcoins übrig, die sich zur angeblichen Tatzeit im Umlauf befanden.

Wie wahrscheinlich ist es also, dass jemand Jones 815.000 – 1.000.000 BTC geboten hat (was abzüglich des Vermögens von Satoshi rund 15-16 Prozent aller Bitcoins ausmachte)?

Die Antwort auf diese Frage soll an diesem Punkt dem Leser selbst überlassen sein.

Was denkst du über den möglichen Bestechungsversuch von damals? Glaubst du Jones sagt die Wahrheit? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

NEWS CHAT

[Bild: Shutterstock]

1 KOMMENTAR

  1. Jones ist nicht nur Verschwörungstheoretiker, sondern auch Rechtsextremist. Soros steht bei den Rechtsextremen derzeit als Symbol für „DIE Juden“ und alles Mögliche wird ihm angedichtet. Allein Jones‘ Behauptung, Soros hätte sich an ihn für Geschäfte gewandt, ist absurd. Warum sollte sich Soros an einen Rechtsextremen wenden, der permanente Rufmord gegen ihn begeht?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here