Nachdem es in den letzten Wochen weitestgehend still um die Tether Limited war, gelang der in Hong-Kong ansässigen Company erst vor zwei Tagen (13.07.19) wieder ein neuer Coup. Denn das kontrovers diskutierte Unternehmen hat (angeblich) versehentlich fünf Milliarden USDT Coins gedruckt. Aufgedeckt wurde das Ganze durch unseren treuen Twitter Freund, den WhaleAlert.

Auch der Bitcoin Preis reagierte sofort positiv auf „das frische Geld“ und verhärtete somit den Verdacht, dass das Unternehmen Bots benutzt, um den Bitcoin Preis durch die frisch geprägten USDT nach oben zu treiben.

Du hast keine Zeit jeden Artikel der vergangenen Woche zu lesen? In unserem Wochenrückblick findest du die wichtigsten Schlagzeilen der letzten Woche zusammengefasst. Viel Spaß!

Bitcoin Kurs Achterbahn | Altcoin steigt 26.000% | Trump vs. Bitcoin | Altcoin Analyse

USDT Druck sei laut Tether und Bitfinex CEO ein Fehler gewesen

Laut Paolo Ardoino, der gleichzeitig CTO bei Bitfinex und Tether ist, sei der Druck der fünf Milliarden USDT lediglich ein Tippfehler gewesen. Ursprünglich geplant waren nämlich nur 50 Millionen USDT. Der Fehler soll bei einem Swap von dem Omni auf das Tron Netzwerk geschehen sein. Damit reagierte er prompt auf die „Anschuldigung“ durch den WhaleAlert. Als Beweis fügte Ardoino auch Links zu Tronscan.org hinzu, in denen zu sehen ist, dass die gedruckten USDT direkt im Anschluss verbrannt worden sind.

Interessanterweise stieg der Preis von Bitcoin (BTC) unmittelbar nach dem Druck neuer USDT-Token um rund drei Prozent. Für einige innerhalb der Crypto Community ist dies ein Beweis, dass es (zahlreiche) Bots gibt, die darauf programmiert sind, auf wichtige USDT-Drucke zu reagieren.

Andere Kommentatoren auf Twitter gingen noch einen Schritt weiter und behaupteten, dass Tether und BitFinex an der absichtlichen und unverhohlenen Manipulation des Bitcoin Marktes beteiligt waren (und sind).

So beispielsweise auch Twitter-Nutzer @ImNotTheWolf. Er argumentiert, dass der Zeitpunkt fünf Milliarden USDT zu drucken, genau mit dem Zeitpunkt übereinstimmte, an dem der Bitcoin Preis unter eine wichtige Resistance Marke fiel. Insofern unterstellt er Tether, dass es wohl kein Zufall oder unbeabsichtigter Fehler war, sondern viel mehr ein günstiger Zeitpunkt, um das Marktsentiment positiv zu beeinflussen und den Bitcoin Preis wieder nach oben zu drücken.

Tether steht nicht zum ersten Mal unter Verdacht

Behauptungen, dass USDT dazu benutzt wird, den Preis von Bitcoin zu manipulieren, sind nicht neu. Gerade in den letzten beiden Jahren gab es eine Reihe von Artikeln, die das Verhältnis zwischen dem Bitcoin Preis und der Tether-Emission diskutieren.

Denn der Stablecoin war von Anfang an umstritten. Um einige Probleme zu nennen, hier ein kleiner Auszug aus der Pannenliste Tethers:

  1. Tether hatte große Probleme mit Bankpartnern
  2. USDT ist nicht 1:1 mit dem US-Dollar gedeckt, wie das Unternehmen immer behauptete
  3. Tether und Bitfinex verheimlichten 850 Mio. USD

Auch iFinex Inc., der Eigentümer von Tether und Bitfinex, wird derzeit von der New Yorker Staatsanwaltschaft in dieser Causa angeklagt. Führungskräfte der Firma werden beschuldigt, USDT zur Deckung ihrer eigenen finanziellen Mängel eingesetzt zu haben. Der Gerichtsprozess ist im Gange und wird voraussichtlich noch in diesem Monat fortgesetzt.


Du hast keine Zeit immer alles zu lesen und willst dennoch nichts verpassen? Dann registriere dich jetzt für unseren Newsletter und sei immer Up-to-date. Lass dir bequem alle relevanten News über Bitcoin & Crypto, Blockchain, Meetups, und Neuigkeiten innerhalb unser Community per E-Mail zusenden – zusammengefasst und übersichtlich. Newsletter abonnieren.


Was hältst du von Tethers neuester Aktion? War der Druck lediglich ein Fehler oder siehst du eine Absicht dahinter? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]
Daniel Wenz avatar
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.