Die Nummer 1 aller Kryptowährungen kann am heutigen Samstag auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken. Am Mittwoch und Donnerstag stieg der Bitcoin Kurs von 7.800 USD auf bis zu 9.400 USD in der Spitze. Dieser Anstieg von mehr als 20% innerhalb von 2 Tagen ließ bei vielen die Euphorie steigen, dass der nächste Bitcoin Bullrun mit dem Halving in einigen Tagen bevorsteht.

Mittlerweile hat sich das Momentum des Bitcoin Kurses wieder abgekühlt und BTC notiert mit 8.850 USD wieder einen Wert unter der 9.000 USD Marke. Doch wohin geht die Reise nun weiter? Ist das der Anfang des Bullruns oder war die Explosion diese Woche nur heiße Luft? Glaubt man einer Statistik aus der Vergangenheit, dann sieht es in den nächsten Wochen und Monaten sehr düster aus.

Google Abonnieren

Bitcoin Kurs könnte in den nächsten 90 Tagen leiden

Bei der Statistik handelt es sich um einen Twitter Post des Analysten Timothy Peterson. Laut ihm gab es in der Vergangenheit 14 Tage, an denen der Bitcoin Kurs wie in dieser Woche einen Sprung von 1.000 USD oder mehr gemacht hat. Was im Durchschnitt danach passierte, dürfte allerdings wenige Bitcoin Fans erfreuen.

7 Tage nach solch einem 1.000 USD Pump lag der Bitcoin Kurs durchschnittlich 5% im Minus. 30 Tage später waren es sogar -21% und 90 Tage später ganze -38%.

Sollte diese Statistik Recht behalten, dann könnte es in den nächsten Wochen beim Bitcoin Kurs zu einem regelrechten Abverkauf kommen. Dabei wächst schon länger bei vielen im Crypto-Space die Sorge, dass es mit BTC und Co. erst noch einmal nach unten gehen könnte. Die Korrelation mit den Aktienmärkten ist weiter hoch und sollte es dort nach unten gehen, könnte das auf Bitcoin überschwappen.


Bitcoin kaufenTrade auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform!

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Trader sieht ebenfalls rote Zahlen

Nicht nur die obige Statistik deutet also auf rote Zahlen hin. Auch der bekannte Bitcoin Trader Tony Vays ist dem Bitcoin Kurs gegenüber eher bearish eingestellt. In einem seiner Youtube Videos sagt er dazu:

Das ist nur ein kleiner Widerstand, und jetzt werden wir uns zurückziehen. Der Wochen-Chart ist immer noch stark, aber der Wochen-Chart hat noch viel Raum nach unten, ohne den wöchentlichen Aufwärtstrend zu brechen.

Konkret bedeutet das für Vays:

Jetzt, da wir es bis auf 9.500 Dollar geschafft haben, besteht die Chance, dass wir nur noch auf 8.000 Dollar fallen werden. Wahrscheinlich werden wir aber noch tiefer fallen.

Laut dem Trader könnte es dabei sogar wieder auf bis zu 7.000 USD nach unten gehen. Laut ihm sieht seine Strategie für die nächsten Wochen so aus, dass er seine Long-Positionen verkauft hat und nach einem Abverkauf den Dip kaufen möchte. Ob diese Strategie aufgehen wird, muss sich erst noch zeigen. Trotz der langfristig bullishen Aussichen für den Bitcoin Kurs, spricht allerdings vieles dafür, dass sich dieser kurzfristig Richtung Süden entwickeln wird. Falls du dich dabei am Markt positionieren möchtest, können wir dir dafür nach unseren eigenen Tests eToro als Partner empfehlen.

Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.