Für diejenigen, die noch neu in der Kryptowelt sind, gibt es unzählige Fragen im Zusammenhang mit dem Thema Bitcoin kaufen. Dabei reicht die Spannweite von Fragen, ob man auch weniger als 1 BTC kaufen kann über den perfekten Zeitpunkt bis hin zu Aussagen wie ‚ist Bitcoin nicht zu teuer?‘ – Eine ganz pragmatische Antwort auf all diese Fragen gab nun der amerikanische Journalist, Geschäftsmann und Bitcoin-Advokat Max Keiser.

Google Abonnieren

Bitcoin kaufen: 1 Dollar am Tag bereits ausreichend?

Immer mehr Menschen widmen sich dem Thema Bitcoin. Der spannende Aspekt hierbei besteht darin, dass sowohl „Ottonormalverbraucher“ bis hin zu Milliardären sich immer mehr für BTC interessieren. Dabei steigt der Konsens, dass Bitcoin kaufen eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Portfolio ist und ein guter Hedge gegen eine potenzielle Geldentwertung.

Immer mehr Menschen verstehen dabei auch das Konzept hinter Bitcoin und insbesondere die Relevanz der im Programmcode festgelegten Verknappung des Angebots. Doch darum soll es jetzt nicht gehen.

Anlass für den Artikel gab uns der US-Journalist und Bitcoin-Advokat Max Keiser. Er selbst ist bereits seit vielen Jahren Verfechter von BTC und hat die Nummer 1 Kryptowährung dabei bereits mit dem Potenzial von Amazon und Apple in den 2000ern verglichen.


Bitcoin Kurs, Bitcoin Preis4 Gründe, warum Bitcoin in jedes Portfolio muss: Frei ab von jeglicher Ideologie oder Emotionen zeigen wir dir in diesem Artikel 4 Gründe, warum Bitcoin in jedes Portfolio muss. Korrelation, Rendite-Risiko-Verhältnis, Knappheit und Adoption sind die vier großen Stichworte. Wir lassen die Fakten sprechen! Zu den 4 Gründen.


„Arme Leute“ sollen BTC kaufen – Max Keiser

In einem Tweet vom 12.05.2020 sagte Keiser nun, dass ‚arme Leute‘ Bitcoin kaufen sollten. Dabei bezog er sich vor allem auf das Helikoptergeld in Höhe von 1000 USD, welches die Trump-Administration der Bevölkerung nun zur Verfügung stellen möchte.

Dabei geht er davon aus, dass der Kauf von BTC die finanzielle Situation vieler Menschen ändern kann, wenn er in die Höhe schießt. Ferner wies Keiser auf die Möglichkeit hin, Bitcoin regelmäßig mit kleinen Beträgen zu besparen.

Dabei sagte er, dass ‚arme Leute‘ bereits profitieren, wenn sie 1$ pro Tag in Bitcoin investieren würden. Hätte man seinem Rat seit 2011 gefolgt, so Keiser, wäre man jetzt bereits Millionär.

Rich Dad, Poor Dad Autor ebenso Fan von Bitcoin

Auch der Autor des weltweiten Bestsellers „Rich Dad, Poor Dad“, Robert Kiyosaki, sagte, dass man Bitcoin in Anteilen kaufen sollte. Wir, das Team von Cryptomonday, haben ebenso einen Artikel zur Dollar-Cost-Average Strategie verfasst, in welchem wir auf die Vorteile des regelmäßigen Bitcoinkaufs eingehen.

Fest steht, dass das regelmäßige Besparen wesentliche Vorteile mit sich bringt:

  1. Bei einem Sparplan ist eine hohe Liquidität am Anfang nicht nötig. Anders formuliert: auch mit wenig Geld können Fortschritte erzielt werden.
  2. Regelmäßiges Kaufen ist eine langfristige Strategie, die den Investor ‚besser schlafen lässt‘ in dem Sinne, dass dieser eine automatisierte Strategie verfolgt und nicht regelmäßig sein Portfolio prüfen muss.
  3. Wer regelmäßig kauft, bekommt einen guten Durchschnittspreis und mindert das Risiko, das bei einem einmaligen Kauf entsteht.

Dabei sollten Investoren darauf achten, einmal oder mehrmals monatlich Bitcoin zu kaufen. Von einem täglichen Kauf in Höhe von 1 US-Dollar ist bereits aufgrund der Netzwerk- und Transaktionsgebühren abzuraten. Wer jedoch täglich 1 Dollar zur Seite legt und monatlich 30$ in Bitcoin investiert, kann bereits eine gute Grundlage für die Zukunft schaffen.

Hast du dir bereits Gedanken über eine solche Form der Anlage gemacht? – Was hältst du von einem Sparplan, bei dem man regelmäßig Bitcoin kauft?

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.