Der CEO von Euro Pacific Capital, Peter Schiff, offenbarte in einem aktuellen Tweet neue Fantasien und Gedanken zu seinen beiden Lieblingsthemen: Bitcoin und Gold. Dabei griff der Fan von Edelmetallen das Thema eines Bitcoin Hacks auf und sprach auch über die Gefahr von Gold Mining im All.

Welche Ideen Schiff hierbei vertritt und weshalb er die Gefahr eines Bitcoin Hacks als realistisch betrachtet, schauen wir uns in diesem Artikel an.

Bitcoin Hack vs. Gold Mining im All: Was kommt zuerst?

Anlass für die Gedankengänge rund um Gold Mining und den Bitcoin Hack ist eine Diskussion der Winklevoss Zwillinge. Diese sprachen bereits vor Wochen über das Thema Gold Mining im All. Die grundsätzliche Befürchtung, die die Zwillinge äußerten, lässt sich folgendermaßen beschreiben:

Mit einer stets zunehmenden Verbesserung unserer Technologien wird es zukünftig möglich sein, Gold im Weltall abzubauen. Dadurch verändere sich logischerweise das zur Verfügung stehende Angebot an Gold enorm. Die Konsequenz wäre ein möglicher Preisverfall des Edelmetalls.

Diesen Gedankengang griff Peter Schiff nun auf und positionierte sich – wie könnte es anders sein – gegen Bitcoin und für Gold. So ‚argumentierte‘ Schiff, dass der technologische Fortschritt und die Verbesserung von Quantencomputern zuerst dazu führen wird, dass Bitcoin ‚gehacked‘ werden könne. Dieses Ereignis trifft seiner Meinung nach viel früher ein als die tatsächliche Möglichkeit, Gold im All zu minen.

Dies sage er natürlich nur unter der Voraussetzung, dass Bitcoin sich bis dahin nicht selbst „zerstört“ habe.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Winklevoss mit neuem Narrativ rund um BTC

An dieser Stelle sollten wir festhalten, dass die Winklevoss-Zwillinge für ihr Interview einige Kritik einstecken mussten. Nicht wenige Investoren und insbesondere Gold-Befürworter halten die Thesen der Zwillinge für zu weit hergeholt.

Auf der anderen Seite zeigen Bemühungen der NASA in Kooperation mit SpaceX, dass es bereits jetzt Bestrebungen gibt, mineralreiche Planeten in unserer „Umgebung“ zu erkunden.

Dieses Narrativ wiederum unterstütze beispielsweise der ehemalige Coinbase CTA  Balaji S. Srinivasan. So zeigt der nachfolgende Tweet, dass er die Gefahr von Gold Mining im All als durchaus gegeben sieht. Er vergleicht die potenzielle Angebotserhöhung sogar mit der Flut an Gold, die rund um das Jahr 1500 aus Amerika in Richtung Europa rollte.

Nun stellt sich am Ende des Artikels natürlich die große Glaubensfrage: Auf welcher Seite steht man in dieser Diskussion? – Möchte man sich überhaupt positionieren oder sind beide Ansichtsweisen – aus der aktuellen Perspektive – zu extrem und weit entfernt von der heutigen Gegenwart?

Wie ist deine Meinung zu dem Thema eines potenziellen Bitcoin Hack und der Gefahr von Gold Mining? – Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!

[Bildquelle: Shutterstock.com]
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.