Der Bitcoin Kurs befindet sich nach seinem leichten Anstieg nach dem Halving am 11. Mai nun in einer Konsolidierungsphase und notiert bei rund 9.500 USD. Auch, wenn das gemessen an den Kursverläufen nach den letzten Bitcoin Halvings recht gut ist, fragen sich viele, ob und wann es wieder zu einem massiven Bitcoin Bullrun wie 2016/2017 kommen wird.

Da diese Frage der Heilige Gral im gesamten BTC und Crypto-Space ist, wagen wir heute in diesem Artikel eine Annäherung an eine Antwort. Dabei schauen wir uns aus vielen unterschiedlichen Bereichen Indikatoren und Gründe an, die für einen neuen Bitcoin Bullrun sprechen. So viel kann schon gesagt sein: es stand noch nie besser um Bitcoin. Die folgenden On-Chain Daten, Charttechnik Muster und fundamentalen Gründe werden es euch verraten. Viel Spaß dabei!

Google Abonnieren

Bitcoin On-Chain Daten wie vor dem letzten Bullrun

Zunächst werfen wir einen Blick auf die On-Chain Daten von Bitcoin. Diese sind immer wieder für Prognosen von besonderer Relevanz, weil sie zu den fundamentalen Indikatoren gehören und so eine stärkere Aussagekraft haben als interpretationsfähige Chartanalysen.

Hier ist besonders die Firma Glassnode für ihre Analysen bekannt. Wie das Unternehmen über einen Twitter Post mitteilte ist „60% des #Bitcoin-Angebots [ist] seit über einem Jahr nicht mehr bewegt worden, was ein verstärktes Hodl-Verhalten der Investoren zeigt.“

Wie im zugehörigen Bild des Posts von Glassnode zu erkennen, erreichte dieser On-Chain Indikator den angesprochenen Wert von 60% das letzten Mal vor dem Bitcoin Bullrun 2017, als der Kurs von 1.000 auf 20.000 USD stieg.


Bitcoin kaufenTrade auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform!

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


BTC Chart-Muster zeigt bullishes Szenario

Doch die On-Chain Daten von Glassnode sind bei weitem nicht der einzige Grund, der für einen erneuten Bullrun spricht. Auch charttechnisch hat Bitcoin in den letzten Monaten ein sehr interessantes Muster erzeugt, das historisch gesehen Großes für den Kurs erahnen lässt.

Gemeint ist damit, dass im Chart des Bitcoin Kurs die Abfolge eines Golden Cross, Death Cross und dann wieder eines Golden Cross innerhalb von 100 Tagen erfolgt ist. Das letzte Mal war diese charttechnische Abfolge 2015 zu sehen und der Bitcoin Kurs legte in der Folge um 6.400% zu.

Der Analyst Nunya Bizniz schrieb dazu in einem Twitter Post:

Zum ersten Mal während der Tiefststände im Jahr 2015 gab es eine Abfolge eines Golden Cross, Death Cross und Golden Cross, die alle innerhalb der Spanne von etwa 100 Tagen auftraten. Der Kurs stieg dann um 6.400%. Zum zweiten Mal während der 2020-Tiefs ist diese Sequenz innerhalb von etwa 100 Tagen wieder aufgetreten.

Makroökonomische Umgebung perfekt für Bitcoin

Über den dritten Grund, der für einen unausweichlichen Bitcoin Bullrun wie im Jahr 2017 spricht, wurde in den letzten Wochen und Monaten schon extrem viel berichtet. Gemeint ist damit die makroökonomische Entwicklung weltweit, die auf dem Papier wie geschaffen ist für Bitcoin.

Im Zuge der Coronavirus-Krise wurden Berichten zufolge seit Beginn des Jahres 2020 bereits 20 Billionen USD in Form von Stimulationspaketen von Staaten und Zentralbanken weltweit ins Finanzsystem gepumpt und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Bitcoin, als staatenloses, zensurresistentes, digitales Geld, welches auf maximal 21 Millionen BTC begrenzt ist könnte als nicht beliebig vervielfachbares Asset von dieser „Gelddruck-Orgie“, wie sie Mike Novogratz bezeichnet, profitieren.

Elon Musk hat dies in einer Aussage, die als Erklärung von Bitcoin an die Harry Potter Autorin J.K. Rowling gemeint war, schön zusammengefasst, als er schrieb:

[…] die massive Ausgabe von Währungen durch staatliche Zentralbanken lässt Bitcoin Internet-Geld im Vergleich solide aussehen.

Falls du dich nun auch der weltweiten Adoption anschließen, BTC kaufen wollen solltest und deine eigene ausführliche Recherche gemacht hast, achte unbedingt auf die Auswahl der richtigen Exchange oder des richtigen Brokers. Dein Geld und deine Coins sind nämlich nur so sicher, wie der Partner, dem du dabei vertraust. Nach unseren eigenen Tests können wir dir deshalb u.a. wegen der Benutzerfreundlichkeit eToro als Anlaufstelle empfehlen. Zudem kann man hier nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse setzen und so von jeder Marktlage profitieren. Bevor wir dir aber zu viel versprechen, klicke auf den Button und überzeuge dich einfach selbst!

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.