Scheinbar könnte es bei Binance einen neuen Datenleak gegeben haben, der die KYC Daten der Binance Kunden offenlegt. Bisher sollen bereits über 700 Ausweis- oder Reisepass Daten in einer öffentlichen Telegram Gruppe gepostet worden sein. Ein Großteil der Opfer stammt dabei scheinbar aus dem asiatischen Raum und zeigt KYC Fotos aus dem Jahr 2018, dort hatte es bereits einen Datenleak von KYC-Daten gegeben. CZ, der CEO von Binance, hat direkt reagiert und einen neuen Datenleak vorerst als FUD (Fear Uncertainty Doubt) dementiert. Wir bringen Licht ins Dunkel für euch.

WARNUNG: Da bisher nichts bestätigt ist und der Fall von Binance untersucht wird sollten sich User unbedingt von der Telegram Gruppe fernhalten (!!!), da die Hacker vielleicht alte Daten nutzen wollen um Telegram ID’s zu sammeln. Wartet auf eine offizielle Ankündigung seitens Binance. Es sind keine Funds betroffen. Der Leak ist ohnehin nicht zu verhindern. BITTE TEILT DIESE WARNUNG!!

Update: weiter unten findet ihr ein Update und das offizielle Statement von Binance.

Binance Hack: Gibt es einen neuen KYC-Datenleak bei Binance? – Vorsicht ist geboten.

Hacker sollen sich angeblich bei Binance eine riesige Anzahl an KYC Daten gezogen haben, die sie nun in einer öffentlichen Telegram Gruppe zur Schau stellen. Wir empfehlen jedem User dieser Gruppe nicht beizutreten oder den Link zu teilen, da dies auch eine Masche sein könnte um Telegram ID’s zu sammeln. Der Link verbreitet sich derzeit wie ein Fegefeuer durch Telegram.

Denn bei den bisher geleakten Fotos bzw. KYC-Daten handelt es sich augenscheinlich um den bereits bekannten Datenleak bzw. Binance Hack aus 2018:

Die Hacker könnten die Daten wie gesagt nun nutzen, um massiv Telegram ID’s zu erhaschen, deswegen ist äußerste Vorsicht geboten. Binance hat sich der Sache angenommen und die Untersuchungen sind in vollem Gange. Daher hat Binance CEO CZ bisher vehement dementiert, dass es sich um einen neuen Leak/ Hack handeln könnte.

Wie sich User nun verhalten sollten

Wie wir bereits nun mehrfach betont haben, empfehlen wir jedem User nicht voreilig zu handeln und sich in vertrauenswürdigen Chats die Informationen zu holen. Bitte tretet nicht der vermeintlichen Datenleak Gruppe bei und teilt auch nicht den Gruppen-Link, dies könnte genau das sein, was die Hacker bezwecken wollen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch völlig unklar, was passiert ist. Fakt ist, den Hack hat es gegeben und es wurden KYC Daten entwendet – wenn wir den Bildern glauben dürfen. Die entwendeten Bildern sind allerdings vermutlich nicht aus der aktuellen Datenbank. Warum die Hacker sich entschieden haben heute die alten Daten preiszugeben, bleibt also unklar.

Folgt uns oder am besten auch direkt dem Twitter Kanal von Binance und CZ für die aktuellsten Infos. Bis dahin folgt dem Rat vieler Crypto-Influencer auf Twitter und uns und haltet euch von der Gruppe fern. Dies empfiehlt auch Boxmining:

Seid immer achtsam da draußen, wir bleiben dran und werden den Artikel schnellstmöglich updaten. Es geht hier wie gesagt „nur“ um KYC Daten, also Ausweisdokumente und Reisepässe. Solltet ihr euch nicht KYC verifiziert haben habt ihr ohnehin nichts zu befürchten, eure Funds sind jedenfalls sicher.

UPDATE

Binance wird scheinbar von der Gruppierung der Hacker erpresst. Diese fordern scheinbar 300 BTC für die nicht Herausgabe von weiteren 10.000 KYC-Daten, heißt die Fotos in der Gruppe könnten ein Vorgeschmack gewesen sein. Die Echtheit der Daten wird seitens Binance noch geprüft.

Da die geleakten Daten kein offizielles Wasserzeichen seitens Binance haben ist die Echtheit noch unklar, es könnte sich aber auch um die Datenbank eines Drittanbieters handeln, den Binance im Februar 2018 genutzt hat. Ein weiterer Hinweis darauf, dass es sich ausschließlich um „alte“ geleakte Daten handeln könnte.

Binance warnt genau wie wir ausdrücklich vor möglichen Scamern die sich als Binance Support ausgeben oder via Telegram den Kontakt suchen. Bitte tretet der Gruppe nicht bei und wartet auf weitere Infos. Die Daten sind ohnehin nicht mehr zurückzuholen.

Hier geht’s zum offiziellen Statement: https://www.binance.com/en/blog/365766157488967680/Statement-on-False-KYC-Leak

Du bist in Sorge und brauchst mehr Infos? Dann komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]
Mirco Recksiek
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.