Die Crypto-Börse Cointree und die Abrechnungsplattform Gobbill haben eine Partnerschaft angekündigt, die es den Australiern ermöglicht, ihre tagtäglich anfallenden Rechnungen mit Bitcoin und anderen Krypto-Währungen zu bezahlen.

Cointree und Gobbill entwickeln Zahlungssystem für Rechnungen

Cointree und Gobbill ein Kryptowährungs-Zahlungssystem entwickelt. Dieses funktioniert unabhängig davon, ob das Unternehmen, bei denen Kunden einkaufen Kryptowährungen akzeptiert oder nicht. Laut Financial Review wird Gobbill als Vermittler fungieren, die Gelder einziehen und die Rechnungen im Namen des Nutzers begleichen.Mit Gobbill können Rechnungen von jedem australischen Anbieter bezahlt werden, einschließlich  Rechnungen für Versorger, Telekommunikation und Versicherungen.

Allein im letzten Jahr hatten wir [Cointree] etwa 100 Millionen Dollar an Rechnungen bezahlt und damit ein zehnfaches Wachstum in dieser Zahlungsfunktion,

teilte ein Sprecher des Unternehmens Cointree mit.

Cointree wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, den Kauf und Verkauf von Bitcoin zu erleichtern. Die Börse hat mittlerweile 60.000 aktive Mitglieder und 100 Millionen Transaktionen durchgeführt. Die Börse hat derzeit 40 Arten von Kryptowährungen, darunter Bitcoin, Ether, Ripple, NEO und Litecoin.

Das Unternehmen Gobbill hat einen digitalen Finanzassistent entwickelt, der Rechnungszahlungen mit Künstlicher Intelligenz für kleine Unternehmen und Haushalte automatisiert. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2015. Gobbill ist Partner der Cybersicherheitsinitiative der australischen Regierung.

Neben der Cointree-Gobbill-Partnerschaft gibt es weitere Plattformen, die es den Nutzern ermöglichen, ihre Rechnungen mit Bitcoin zu begleichen.

Im Mai 2018 startete ein weiteres australisches Start-up – Living Room of Satoshi – einen Service, der es Australiern ermöglicht, ihre Rechnungen mit Bitcoin zu bezahlen.

Auch in Asien und Europa können Rechnungen mit Bitcoin bezahlt werden

Außerhalb Australiens gibt es weitere ähnliche Plattformen und Dienste, mit denen Rechnungen mit Bitcoin gezahlt werden können.

Bereits 2014 ermöglichte ein Unternehmen namens Bill Ninja den Menschen auf den Philippinen, ihre Rechnungen über Bitcoin zu bezahlen.

In der EU gibt es BitBill für Länder, die SEPA-Überweisungen unterstützen. Dazu gehören Länder wie Deutschland, Belgien, Frankreich und die Niederlande. Im Gegensatz zu den meisten Diensten dieser Art, die nur Bitcoin verwenden, unterstützt BitBill mehr als 20 Krypto-Währungen.

Australien zeigt sich offen gegenüber den Einsatz von Blockchain-Technologien

Im Mai wurde bekannt, dass die Regierung von Australien beschlossen hat, 700.000 australische Dollar für die Erforschung eines Blockchain-Prototypen bereitzustellen. Dieser soll dabei helfen, Sozialversicherungsleistungen einfacher abzuwickeln.

Australien hat eine fortschrittliche Digtalisierungs-Agenda. In Zukunft wird die australische Regierung mit IBM Lösungen im Bereich Blockchain, Künstliche Intelligenz und Quantencomputing erarbeiten.

Australiens größte Bank, die Commonwealth Bank of Australia (CBA), wurde von der Weltbank beauftragt, Blockchain-Anleihen auszugeben. Ein Ziel der Emission ist u.a. die Armutsbekämpfung. Die CBA ist damit die erste Bank, die Blockchain-Anleihen herausgibt.

[Bild: Peangdao/ Shutterstock]
QUELLEBitcoinist.com
Avatar
Autor
Valerie ist Redakteurin für Base58. Seit dem DAO-Hack 2016 interessiert sie sich für die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Gesellschaft. Valerie studierte Politikwissenschaft und Soziologie. Sie arbeitete in verschiedenen Unternehmensberatungen und schrieb bereits für ein netzpolitisches Online-Magazin. Sie engagiert sich darüber hinaus in der netzpolitischen Szene zu rechtlichen und politischen Regularien der Blockchain.