Der Startup Sorare will Fußball mit NFT verknüpfen und erhält eine rekordverdächtigen Finanzierung. Die Plattform für digitale Sammelkarten gab am Dienstag eine Serie-B-Finanzierung in Höhe von 680 Millionen Dollar bekannt. Es ist die größte, die es im NFT-Bereich bisher gab.

Zu den Hauptinvestoren gehören SoftBank Vision Fund, LionTree, Bessemer Ventures, IVP, Hillhouse und Atomico. Nach dieser jüngsten Finanzierungsrunde wird das Unternehmen mit 4,3 Milliarden Dollar bewertet. Sorare hat nach eigenen Angaben seit Anfang dieses Jahres digitale Karten im Wert von über 150 Millionen Dollar auf seiner Plattform gehandelt und hat derzeit über 600.000 registrierte Nutzer.

Das ist nicht das erste Mal, dass Sorare einen großen Erfolg verbuchen kann. Von Q2 2020 bis Q2 2021 stieg der Umsatz des europäischen Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um das 54-fache. Sorare hat gesagt, dass es die neuen Mittel nutzen wird, um das Wachstum voranzutreiben und außerhalb der Fußball-Sammelstücke zu expandieren.

In einer Pressemitteilung sagte CEO Nicolas Julia:

Ich sehe die Möglichkeit dafür, das gleiche bewährte Modell in anderen Sportarten und bei Sportfans weltweit einzuführen.

Ausweitung auf andere Märkte geplant

In naher Zukunft soll ein Büro in den USA zu eröffnen werden. Außerdem hat das Unternehmen Basketball, American Football und Baseball als nächste Ziele für sein aktuelles Modell ins Auge gefasst. Der globale Sport-NFT-Markt reift weiter, und in diesem Zuge werden US-Unternehmen versuchen, Marktanteile im europäischen Fußball-NFT-Bereich zu übernehmen. Der operative Leiter von Sorare, Thibaut Predhomme, ist nicht besorgt darüber, dass sie auf ihrem eigenen Terrain konkurrieren müssen.

Wir sind die Einzigen, die die Lücke zwischen Spiel, Sammelbarkeit und Nutzen während der Lebensdauer von Sport-NFTs geschlossen haben. Bei den US-Unternehmen geht es mehr um die Sammelbarkeit, daher mache ich mir keine Sorgen, dass sie auf dem europäischen Markt konkurrieren könnten.

Im vergangenen Februar hat Sorare eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 50 Millionen Dollar unter der Leitung des Risikokapitalunternehmens Benchmark abgeschlossen. Die Plattform beherbergt bereits NFTs von einigen der beliebtesten europäischen Sportmannschaften wie Liverpool, Real Madrid, Bayern München und Juventus.

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.