Kommende Woche, am 18.Juni soll es endlich so weit sein. Facebook wird die Pläne über ihren eigenen Facebook Coin, den GlobalCoin, bekannt geben. Über das Projekt, das intern als Projekt Libra bezeichnet wird, sind nach wie vor nur Einzelheiten bekannt. Spekulationen über die Auswirkung des GlobalCoin gibt es hingegen bereits zu Genüge. Nun hat das Wall Street Journal allerdings einen Artikel veröffentlicht, in dem darüber berichtet wird, dass Visa Inc., Mastercard Inc., PayPal Holdings Inc.,  Uber Technologies Inc. die neue Kryptowährung von Facebook unterstützen werden.

Die Spannung ist hoch – über Facebooks GlobalCoin gibt es verschiedene Meinungen. Die Breite reicht von extrem bullish bis hin zu ‚das wird keine Auswirkung haben‘.
Was wir vom Facebook Coin und dessen Auswirkung auf den Crypto Space und die Adaption von Bitcoin halten, seht ihr in unserem neuesten CM Talk.

Facebook's GlobalCoin – Was er für Bitcoin & Crypto bedeutet

Facebook Coin wird von mehr als einem Dutzend Firmen unterstützt

Des Weiteren lässt sich aus dem Bericht des Wall Street Journals entnehmen, dass der Social-Media-Riese mehr als ein Dutzend Geldgeber für seinen GlobalCoin hat. Nachdem Facebook nun seit mehr als sechs Monaten im Geheimen an der Entwicklung arbeitet, kommen in letzter Zeit nun langsam immer mehr Details an’s Licht. So soll jeder der neuen Geldgeber rund 10 Millionen Dollar in das Projekt investieren. Mit der Investition soll das Führungs- respektive Entscheidungsgremium finanziert werden. Wie wir bereits in unserem Artikel „6 Prognosen zu Facebooks GlobalCoin“ berichtet haben, wird eine eigene Foundation für den Facebook Coin gegründet werden. Diese soll als neutrale Instanz Entscheidungen über die Entwicklung und Struktur des GlobalCoin treffen.

Neben den oben genannten Firmen sind Namen weiterer bekannter Unternehmen dabei, die auch Teil des Projekts sein sollen. So fallen neben Visa, MasterCard, Uber und Co. auch die Namen Stripe, Booking.com und MercadoLibre. Der Bericht gibt allerdings nicht preis, welche genauen Rollen die genannten Firmen haben werden. Bei all diesen namhaften Partnerschaften stellt sich auch die Frage, welchen Einfluss der Facebook Coin auf andere Kryptowährungen haben wird.

GlobalCoin Use-Case bleibt weiterhin offen

Zur Erinnerung: Facebook kündigte erstmals im Dezember letzten Jahres die Einführung des Facebook Coin (GlobalCoin) an. Dies geschah ein Jahr nachdem das Unternehmen bereits Ende 2017 angab, dass es sich mit Kryptowährungen beschäftigt. Es wird erwartet, dass der Facebook Coin ein Stable Coin ist, der durch mehrere Währungen gedeckt ist. Er wird innerhalb der Messaging-Infrastruktur des Unternehmens – das heißt WhatsApp, Instagram und Facebook Messenger – funktionieren. Obwohl das Announcement des Facebook Coin bereits in wenigen Tagen stattfindet, sind nur wenige Informationen darüber bekannt.

Genauer gesagt: Facebook agiert bisher sehr zurückhaltend mit neuen Ankündigungen und Informationen über den Verwendungszweck des GlobalCoin. So spekuliert die BBC, dass Facebook sich an Einzelhändler wenden wird. Diese wiederum können es ihren Nutzern ermöglichen, Waren vergünstigt mit der hauseigenen Kryptowährung zu kaufen. GlobalCoin würde dann wiederum verwendet, um den Wert direkt von Facebook an den Einzelhändler zu übertragen. Dadurch würden Kreditkartenunternehmen in der Mitte (als Third-Party) ausgeschlossen werden, was die BBC für die Gewinne der Einzelhändler als hilfreich erachtet.


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenDu bist kein Facebook-Freund und willst lieber noch schnell Bitcoins kaufen? Dann schau dir unseren eToro Test an und überzeuge dich selbst. eToro bietet 15 verschiedene Kryptowährungen direkt oder als CFD mit Hebel und darüber hinaus 77 weitere Handelspaare zwischen Krypto und Fiat zum Handel an: eToro Test 2019 jetzt lesen.


Was denkt ihr, bringt Facebook den Durchbruch für Bitcoin oder wird das gesamte Projekt überhaupt keinen Einfluss auf die Cryptowelt haben? Diskutiert mit uns in unserem Telegram Chat und abonniert unseren News Kanal.

NEWS CHAT

[Bild: Shutterstock]
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here