Vitalik Buterin, Ethereum-Gründer und die Moderatorin Laura Shin vom Unchained-Podcast haben sich zum Gespräch über Ethereum getroffen. Wir haben ein paar Highlights aus dem Interview für euch gesammelt und aufbereitet.

Ist Ethereum noch konkurrenzfähig?

L Shin: „Verliert Ethereum seine Führung?“

Buterin: „In Bezug auf unser Modell gab es immer wieder Leute, die sich sicher waren, wir würden in Flammen aufgehen.“

Weiter sagt Buterin, es handle sich um ein junges Projekt. Er gesteht, dass Ethereum zu einem gewissen Grad an Führung verliert. Als Grund gibt er an, dass durch die zunehmende Reife der Branche, andere Projekte entstehen, die von Ihren Vorgängern lernen.

Nun fragt Shin nach Polkadot, einem potentiellen Konkurrenten. Dabei handelt es sich um  ein unveröffentlichtes Blockchain-Projekt, das die Interoperabilität und Skalierbarkeit von Blockchains erleichtern soll. Auch hier bleibt Buterin zuversichtlich. Er ist sich sicher, dass Ethereum auch in Zukunft auf dem Markt vertreten sein wird und erklärt, dass er nicht davon ausgeht, dass die Blockchain sich selbst erübrigt.

Als Shin fragt, ob er verärgert wäre, wenn eine andere Blockchain die Führung übernehmen würde, antwortet Buterin es käme auf die Blockchain an. Er verweist auf die freundschaftlichen Beziehungen zu Zcash, die „sich sogar Ethereum Classic annähern“.

Zu guter Letzt sagt er, dass er in gewisser Hinsicht das Vertrauen in die Menschheit verlieren würde, sollte Ethereum von der Kryptowährung TRON übernommen werden.

Kannst du dir vorstellen, dass Ethereum ernsthaft an  Relevanz verliert?  Wer sollte an stattdessen ganz oben stehen? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

Ledger Nano S - The secure hardware wallet

[Bild: Shutterstock]