Als eine der führenden Crypto Börsen ein Startup mit zweifelhaften Ruf erworben hatte, war der Aufschrei der Crypto-Community groß. Aber eventuell nicht groß genug.

Denn neben der Akquisition des dubiosen Startups Neutrino und die Verwicklung einiger seiner Mitarbeiter in den Verkauf von Spyware an Regierungen, kam es bei Coinbase offensichtlich zu einer groben Sicherheitsverletzung. In einem Interview offenbarte eine Mitarbeiterin der Crypto Börse, dass Kundendaten an Dritte veräußert wurden.

Erfahre die gesamten Hintergründe über den Coinbase Skandal, über den bei Weitem noch nicht genug gesprochen wird.

Alles begann mit der Akquisition von Neutrino durch Coinbase

Bereits am 19. Februar hat Coinbase offiziell bekannt gegeben, dass die Crypto-Börse das Startup Neutrino erworben hat. Der offizielle Grund dafür war der, dass Neutrino nur einen Teil eines breiteren Vorhabens ausmacht, um mehr verschiedene Crypto-Assets über Grenzen hinweg anzubieten.

Laut des Leiters der Abteilung Engineering and Product auf Coinbase sei dieser Schritt besonders wichtig, da die Crypto-Börse mit Regulierungsbehörden und Agenturen in verschiedenen Ländern zusammenarbeiten. Er fügte hinzu, dass Neutrino Coinbase dabei helfen wird, „zu identifizieren, welche neuen Token an Wert gewinnen und im Raum an Boden gewinnen“.

Die Akquisition des Analytik-Startups soll Coinbase dabei helfen, neue Vermögenswerte zu erforschen. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass die Crypto-Börse unerwünschte Aktivitäten wie Diebstahl identifizieren kann, ohne interne Informationen an externe Unternehmen weiterzugeben.

Der Schritt erfolgte nur wenige Wochen nachdem das israelische Blockchain-Analytik-Unternehmen Whitestream ein Coinbase Konto identifizierte, das Bitcoin-Spenden an die palästinensische militärisch-politische Gruppe Hamas übertrug. Hamas wird von der US-Regierung als terroristische Organisation eingestuft.

Eine interne Analyseplattform soll die Fähigkeiten von Coinbase steigern, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten und mit den Regulierungsbehörden bei Fragen im gesamten Raum zusammenzuarbeiten.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Coinbase Nutzer löschen ihre Konten aufgrund des zweifelhaften Rufs von Neutrino

Kurs nach der Übernahme des Blockchain-Analytic-Unternehmen schallt der Kampfruf #DeleteCoinbase durch die Weiten von Twitter. Coinbase-Nutzer löschen reihenweise ihre Konten auf der Börse, veröffentlichen als Beweis ein Bild der erfolgreichen Löschung und rufen weitere Nutzer dazu auf, dasselbe zu tun.

Aber warum sind diese Nutzer überhaupt darüber verärgert, dass Coinbase Neutrino übernommen hat?

Normalerweise würde eine solche Akquisition schließlich keine hohen Wellen schlagen. Bei Neutrino handelt es sich allerdings nicht um ein durchschnittliches Startup.

Das Unternehmen wurde von drei ehemaligen Mitarbeitern des Hacking Teams gegründet, einem umstrittenen italienischen Überwachungsanbieter. Sie sollen in der Vergangenheit mehrmals Spyware an Regierungen wie Äthiopien, Saudi-Arabien und Sudan verkaufte haben.

Francis Pouliot, der Mitbegründer der kanadischen Firma Bull Bitcoin, umschrieb es in einem Tweet unverblümt und nannte das Hacking Team eine „regierungsfreundliche Söldner-Hackfirma, die Saudis Tools/Beratung zur Aufspürung/Eliminierung von Dissidenten zur Verfügung stelle“. Sein Rat an alle Nutzer von Coinbase ist, die Füße in die Hand zu nehmen und das Weite zu suchen.

Tatsächlich berichtete die Washington Post, dass das Hacking Team direkt mit der saudi-arabischen Regierung zusammenarbeitete. Die Zusammenarbeit soll auch die Vollstreckungskommdo mit eingeschlossen haben, welches angeblich den dissidenten Journalisten Jamal Khashoggi ermordet hatte.

Die Webseite des Startups beschrieb ihre Produkte selbst als „offensive Technologie“. Ihre Spyware soll laut Motherboard ebenfalls für die Überwachung und Verhaftung von Journalisten in Äthiopien und den Vereinigten Arabischen Emiraten eingesetzt worden sein.

Coinbase weiß über die Vergangenheit von Neutrino Bescheid

In einer Erklärung an The Block erklärt Coinbase, dass sie sich darüber im Klaren seien, dass die Mitbegründer von Neutrino zuvor im Hacking Team gearbeitet haben, welches sie im Rahmen ihrer Sicherheits-, Technik- und Einstellungsprüfung überprüft haben.

Weiterhin ließ Coinbase verlauten, dass sie die Handlungen des Hacking Teams nicht billigt und auch nicht verteidigen wird. Allerdings sei es für Coinbase wichtig, diese Funktion intern einzuführen, um die Daten ihrer Kunden vollständig zu kontrollieren und zu schützen. Die Technologie von Neutrino sei dabei die beste, die sie je gesehen haben, um eben dieses Ziel zu erreichen.


Schon gehört? Mit dem neuen Brave Browser bekommst du 5$ (30 BAT) geschenkt! Surf endlich werbefrei durchs Internet Dank des integrierten Ad-Blockers. In den nächsten Wochen kannst du zudem weitere Basic Attention Token (BAT) verdienen und Publisher für deren Content belohnen. Ladet euch jetzt den Brave Browser herunter.


Coinbase erklärt zudem, dass erhebliche Anstrengungen erforderlich seien, um den Fluss der Kryptowährungen zu verstehen und Risiken über öffentliche Blockchains hinweg zu managen.

Des Weiteren seien sie stolz darauf, dass sie seit langem einen konformen, regulierten Kryptowährungsaustausch mit der Verpflichtung zum Schutz des Rechts auf Privatsphäre ihrer Kunden vereinbaren.

Umso schockierende war daraufhin das Eingeständnis, dass Kundendaten von Coinbase Nutzern an Dritte weiterverkauft wurden.

**Update**

Vor 6 Stunden veröffentlichte Coinbase auf ihrem Blog eine offizielle Stellungsnahme zu der Verwicklung bestimmter Mitarbeiter mit dem Hacking Team veröffentlicht. Darin heißt es unter anderem:

[…] wir [hatten] eine Lücke in unserem Sorgfaltsprozess. Während wir uns intensiv mit der Technologie und Sicherheit des Neutrino-Produkts beschäftigten, haben wir nicht alles aus der Perspektive unserer Mission und unserer Werte als Kryptounternehmen richtig bewertet.

Wir haben uns in der vergangenen Woche etwas Zeit genommen, um weiter darüber nachzudenken, und sind uns gemeinsam mit dem Neutrino-Team einig: diejenigen, die zuvor beim Hacking Team gearbeitet haben (obwohl sie derzeit keine Zugehörigkeit zum Hacking Team haben), werden von Coinbase wechseln.

Dies war keine leichte Entscheidung, aber ihre bisherige Arbeit steht im Konflikt mit unserer Mission. Wir sind dem Neutrino-Team dankbar, dass es sich mit uns an diesem Ergebnis beteiligt hat.

Neutrino sei notwendig, da Coinbase-Kundendaten weiterverkauft wurden

Die Leiterin der Abteilung International Sales von Coinbase enthüllte in einem Interview mit Chedah den wahren Grund für den Kauf von Neutrino. Ihr derzeitiger Anbieter soll Kundendaten an externe Quellen weiterverkauft haben. Für Coinbase war es demnach zwingend erforderlich, die Kontrolle darüber zu erlangen.

Es ist noch unklar, welche Daten gestohlen wurden und wann genau dies passiert ist. Bislang gab es noch keinen offiziellen Kommentar von Coinbase zu der Datenschutzverletzung.

Der Crypto-Influencer und YouTuber Tone Vays stellte auf Twitter erschrocken fest, dass Coinbase durch diese Sicherheitslücke das Leben früher Bitcoin-Adopter gefährdet haben könnte.

Tatsächlich wirft der Skandal um Coinbase viele Fragen auf. Einige davon sind: Wie konnte es zu diesem Datendiebstahl auf Coinbase kommen? Welche Art von Informationen wurden weitergegeben? Welche Nutzer sind davon betroffen? An wen wurden die Daten verkauft und zu welchem Zweck? In welchem Ausmaß lässt Coinbase eventuell seine Kunden durch die Technologie von Neutrino zukünftig überwachen?

Es dürfte klar sein, dass diese Geschichte noch noch eine Fortsetzung nach sich zieht. Zum einen weil Coinbase angekündigt hat, in die dubiose Vergangenheit hinter Neutrino zu blicken. Zum anderen weil der Verlust von Nutzerdaten auf Coinbase so nicht im Raum stehen gelassen werden kann und wird.

Was denkst du über den Coinbase Skandal? Besitzt du selbst ein Konto auf Coinbase? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

NEWS CHAT

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here