Vier große Unternehmen, die zunächst als Mitglieder der Libra Association unterschrieben hatten, überdenken derzeit ihre Optionen, diese Mitgliedschaft auch tatsächlich wahrzunehmen. Bei diesen Unternehmen handelt es sich um die Schwergewichte Visa, Mastercard, PayPal und Stripe. Als Grund für den wohlmöglichen Rückzieher der Unternehmen wird angeführt, dass ihre Mitgliedschaft in der Libra Association ihre Fähigkeit gefährden kann, positive Beziehungen zu den Regulierungsbehörden aufrechtzuerhalten.


Mit Nexo Geld verdienenNexo – Besser als jedes Bankkonto

Verkaufen Sie Ihre Kryprowährung nicht. Behalten Sie sie und holen Sie sich einen Sofortkreditrahmen mit lokalen Banküberweisung von Nexo. Verdienen Sie bis zu 8% Zinsen auf Ihre Stablecoins, EUR, USD & GBP. 100 Millionen USD Versicherung auf verwaltete Assets. Jetzt starten!


Hat sich Facebook mit Libra verpokert?

Libra steht in der Politik wahrlich nicht unter einem guten Stern und verspürte bereits viel Gegenwind von diversen Regulierungsbehörden und Regierungen. Dieser Druck wurde anscheinend nun auf die Partner von Facebook in diesem ambitionierten Projekt ausgeweitet. Zumindest scheint es so, denn mit Visa, Mastercard, PayPal und Stripe melden sich vier wichtige Partner zu Wort und äußern ihre Bedenken. Dies ist einem aktuellen Bloomberg-Artikel zu entnehmen.

Die vier Unternehmen befürchten, dass durch ihre Mitgliedschaft in Facebooks Libra Association ihre Beziehungen zu offiziellen Behörden negativ beeinflusst werden und damit ihr Kerngeschäft beeinträchtigen könnten. Daher ziehen alle vier Unternehmen, die bereits bei der Libra Association unterschrieben haben, einen vollständigen Ausstieg in Betracht.

Führungskräfte dieser Unternehmen kritisierten zudem, dass Facebook die regulatorischen Schwierigkeiten, die auf sie zukommen würden, runtergespielt hätten.

Steht Libra vor dem Aus?

Der Verlust von Visa oder Mastercard könnte definitiv einen herben Rückschlag für die Pläne von Facebook sein. Es scheint fast so, als stände Facebook mit seinem Projekt Libra an einem Scheideweg, wo es heißt: Jetzt oder nie! Denn umso länger Facebook mit dem Projektstart zögert, desto mehr Zeit gibt dies den Gegnern von Libra den Druck auf das Projekt und seine Mitglieder zu erhöhen, um den Start vollständig zu verhindern.

Die Mitglieder der Libra Association sollen in jedem Fall in den kommenden Wochen finalisiert werden. Dieser interne Konflikt mit Visa, Mastercard, PayPal und Stripe kommt wohl zur gleichen Zeit, in der Facebook seine Gründungsmitglieder unter Druck gesetzt haben soll, formelle Vereinbarungen zu unterzeichnen und sich damit für das Projekt zu verpflichten.

David Marcus, Mitbegründer von Libra, kündigte in einem gestrigen Tweet auf Twitter für die kommenden Wochen die Bekanntgabe der ersten Welle an Mitglieder an.

Gleichzeitig richtete er ein Appell an Visa und Mastercard, sowie alle anderen Partner für Libra Flagge zu bekennen. Letzteres hat zu den aktuellen internen Unruhen geführt, beziehungsweise wohl möglich diese lediglich aufgedeckt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich dieser Zwist entwickeln wird. Es kristallisiert sich allerdings immer mehr heraus, dass die Luft für Facebook und Libra immer dünner wird. Liebes Facebook: Jetzt oder nie?

Glaubst du, dass Libra wie geplant starten wird? Lasst uns deine Gedanken zu diesem Thema wissen. Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]