Die in Korea ansässige Bitcoin Börse UpBit wurde heute nacht gegen 4:00 Uhr gehackt. Um 13:06 koreanischer Zeit wurden Ethereum im Wert von ca. 50 Millionen gestohlen. Dies bestätigte der CEO der Bitcoin Börse Lee Seok-Woo in einem Blogpost. Er entschuldigte sich außerdem für die Unannehmlichkeiten, die für seine Kunden entstanden sind. Alle Inforamtionen zum aktuellen Hack findest du in diesem Artikel.

Hacker kamen aus dem Nichts und am helllichten Tag

Erstaunlich ist, dass die Hacker im Hochbetrieb der Börse zuschlugen und sofort 342.000 Ethereum von den Hot Wallets der Bitcoin Börse auf ihr eigenes Wallet übertrugen. Dies löste auch einen Whale Alert aus und UpBit leitete umgehend Gegenmaßnahmen ein. Ein- und Auszahlungen wurden sofort gestoppt und alle Kryptowährungen der Bitcoin Börse von den Hot-Wallets auf Cold-Wallets transferiert. UpBit möchte allerdings aus taktischen Gründen keine weiteren Details über den Hack bekannt geben.


Plus500 im Test, Bitcoin und Kryptowährungen auf Plus500 kaufenMöchtest du auf einem der weltweit führenden CFD-Brokern handeln? Wir haben für dich in unserem Plus500 Test alle wissenswerten Infos zusammengetragen und aufgeschrieben, wo hier die Vor- und Nachteile liegen. Wirf einfach einen Blick auf den Test oder überzeuge dich selbst und melde dich noch heute bei Plus500 an.


UpBit will Kunden mit eigenem Vermögen entschädigen

Der CEO von UpBit versicherte außerdem alle verlorenen Ethereum durch die Vermögenswerte von UpBit zu kompensieren. Um die Hacker und deren Schadsoftware komplett aus dem IT-System von UpBit zu entfernen, benötigt die Bitcoin Börse bis zu zwei Wochen. In dieser Zeit können keine Ein- und Auszahlungen getätigt werden, um mögliche weitere Verluste zu vermeiden.

Hier nochmal der Whale Alert als Link und im Screenshot:

UpBit Hack, Bitcoin Hack

Wie man sich am besten gegen Börsen Hacks schützt

Das Problem bei Bitcoin Börsen ist altbekannt: Sie sind ähnlich wie traditionelle Banken zentralisiert. Das bedeutet das die IT Strukturen angreifbar für Hacker sind, auch wenn die Krypowährungen selbst dezentral organisiert sind.  Die beste Möglichkeit sich vor sich vor solchen Hacks zu schützen bleibt weiterhin ein Hardware Wallet. Man sollte am besten gar keine Kryptos auf den Börsen liegen lassen sondern sie immer auf einem Cold Storage lagern. Was genau ein Hardware Wallet ist und wie du es benutzt, erfährst du in diesem Artikel.

Der Fall Upbit ist ein weiterer Beweis dafür, wie unsicher es sein kann seine Coins auf der falschen Exchange zu lagern bzw. der falschen Exchange zu vertrauen. Falls du dich davor schützen willst und einen sicheren Partner an deiner Seite brauchst, haben wir hier einen Tipp für dich: der Broker Plus500 ist einer der Test Sieger in unserem Bitcoin Börsen Vergleich und hat bis jetzt durch Sicherheit und Transparenz punkten können.

Jetzt kostenlos anmelden Alle Kryptowährungen anzeigen

76,4 % aller CFD Kleinanleger verlieren Geld.

Wie schützt du dich vor Bitcoin Börsen Hacks? Lagerst du deine Kryptos auf einer Exchange oder lieber auf Hardware Wallets? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.
Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]