Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Und während wir uns Tag für Tag dem neuen Jahr nähern, tickt der Countdown zum Bitcoin Halving unausweichlich. In der Vergangenheit wurde bereits auf etlichen Plattformen und Newsseiten (ja, auch auf unserer) über die Auswirkungen des Bitcoin Halving gesprochen. Doch wenn wir ehrlich sind, befinden wir uns viel mehr in einem Zustand der Spekulation.

Denn die einzige Einigkeit, die über das Bitcoin Halving herrscht, ist die kollektive Uneinigkeit. Während die einen fest daran glauben, dass das Halving Event den Bitcoin Kurs in neue Höhen treiben, sagen die anderen, dass das Halving bereits bepreist sei.

Was macht man also in solchen Situation? Genau, man startet eine Community-Umfrage um sich ein umfassenderes Bild einzuholen. Und exakt das hat der Vermögensverwalter Grayscale gemacht. Werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse.

Das Bitcoin Halving und dessen Auswirkungen auf den Kurs

Grayscale hat eine rein subjektive Umfrage auf Twitter durchgeführt. Gegenstand der Umfrage war das Bitcoin Halving und die damit verbundene Frage, ob dieses bereits bepreist sei. Fast 2000 Leute nahmen an der Umfrage teil und das Ergebnis schauen wir uns jetzt an:

Eine Mehrheit von 56 Prozent geht davon aus, dass das Halving noch nicht eingepreist ist. Dementsprechend wäre noch ein großes Potenzial nach oben hin. 27 Prozent hingegen glauben, dass das Bitcoin Halving sich bereits im BTC Kurs widerspiegelt. Weitere 17 Prozent sind ehrlich zu sich selbst und sagen, dass sie es schlicht und ergreifend nicht wissen.


Bitcoin kaufenTraden Sie auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform

Schließen Sie sich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie Sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Sollte der Effekt nicht bereits allen bekannt sein?

Die Argumentation hierbei ist ‚einfach‘. Viele sagen, dass die vergangenen Auswirkungen des Halvings auf den Bitcoin Kurs allen bereits bekannt seien und daher bereits im aktuellen Preis stecken. So äußert sich beispielsweise ein Twitter-User namens @GoodTexture wie folgt:

Natürlich ist das Halving bereits eingepreist. 3 Halvings ergeben ein Muster und dieses Muster wurde bereit erkannt; Spekulanten haben das ebenso erkannt.

Andere wiederum argumentieren dagegen und sehen insbesondere in der Zone von 14.000 bis 20.000 USD kaum Widerstände. So sagte @AxolotlEft beispielsweise:

Die Zone von 14-20k ist nichts als dünne Luft. Der Preis wird nicht so niedrig sein.

Bitcoin Halving und die Meinung der Experten

Wir können also konstatieren: die Mehrheit der Umfrageteilnehmer glaubt, dass es noch keine Bepreisung gab. Ein gutes Viertel aller Befragten ist jedoch der konträren Meinung. Ungefähr genauso verhält es sich mit den Expertenmeinungen.

Während Bitcoin-Bullen wie PlanB, Willy Woo oder auch Mati Greenspan im Halving treibende Kräfte für den Kurs sehen, finden wir auch Experten die etwas zurückhaltender sind. So sagte Alex Krüger beispielsweise erst vor Kurzem, dass der aktuelle Bitcoin Kurs die Erwartungshaltung an das kommende Event beinhalte.

Welche Lektion können wir daraus mitnehmen? Ich persönlich würde sagen, dass die Mehrheit der Crypto-Analysten, Experten und Investoren dem Halving gegenüber bullish steht. Diese Aussage muss ich jedoch gleich relativieren. Denn damit meine ich nicht, dass ein Konsens darüber herrscht, dass am Tag des Halvings der Preis explodiert. Vielmehr herrscht Einigkeit darüber, dass auf mittel- bis langfristige Sicht die Auswirkungen der Supply-Reduzierung einen positiven Effekt auf den Bitcoin Kurs haben werden. Was kann man also bestmöglich tun?

Auch hier wird das Rad nicht neu erfunden. Wer sich der Spekulation entziehen möchte, sollte auf eine nachhaltige Strategie setzen. Dies kannst du beispielsweise erreichen, indem du mit Hilfe der Dollar-Cost-Average Strategie wöchentliche oder monatliche Käufe tätigst.

Bitcoin kaufen Zum Vergleich

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.