Über eines sind sich die meisten Experten im Bereich Kryptowährungen einig: es braucht neue Nutzer und Investoren, damit der Bitcoin Kurs wie 2017 wieder explodiert. Natürlich ist auch vorher Wachstum möglich, dieses könnte ohne massive neue Aufmerksamkeit allerdings verhaltener ausfallen. Eine Bitcoin News pünktlich zu Weihnachten lässt das Herz eines jeden Bitcoin Fans wieder höher schlagen. So kündigte das Unternehmen „Rakuten“ aus Japan an es seinen Kunden ab sofort zu ermöglichen, die Treuepunkte des Unternehmens gegen Bitcoin und Co. eintauschen zu können. Rakuten ist dabei eines der 10. größten Internet-Unternehmen der Welt und hat dieses Jahr über 100 Millionen Nutzer gehabt. Aufgrund dieses Ausmaß wird das Unternehmen auch das „japanische Amazon“ genannt. Was bedeutet das also konkret für BTC und was kommt da auf uns zu?

100 Mio. Japaner bekommen Zugang zu Bitcoin und Co.

Wer in Japan bei Rakuten online einkauft, bekommt Treuepunkte, genannt „Rakuten Super Punkte“ gut geschrieben. Gleichzeitig scheint das Unternehmen den Crypto-Bereich für sich entdeckt zu haben. Im April diesen Jahres startete die Crypto-Exchange namens „Rakuten Wallet Inc.“ des Unternehmens.

Am 24. Dezember gab die Firma dann in einem Presseartikel bekannt, dass es ab sofort möglich ist die Treuepunkte gegen Bitcoin, Ethereum oder Bitcoin Cash in der App der Crypto-Börse einzutauschen. Faktisch bekommen damit die ca. 107 Millionen Kunden des Unternehmens (Stand 2. Quartal 2019) einen einfachen Zugang zu Kryptowährungen geboten. Mit ein paar Klicks ist es so denkbar einfach möglich kostenlos BTC und Co. zu erhalten.

Genau diese Form der Bitcoin Adoption scheint auch das Ziel der Firma zu sein. Der Pressebericht beschreibt dabei die Intention hinter dem neuen Service:

Durch die Einführung des neuen Dienstes hofft Rakuten Wallet, die Zugangsbarrieren zum Crypto-Asset-Handel zu reduzieren, indem es einen einfachen und leichter zugänglichen Weg für neue Nutzer, einschließlich unerfahrener Nutzer, bietet, die am Crypto-Asset-Handel interessiert sind.


Bitcoin kaufenTraden Sie auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform

Schließen Sie sich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie Sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Was bedeutet das für BTC und den Kurs?

Der Umtausch der Treuepunkte gegen Bitcoin und Co. ist dabei je nach Kunden-Status limitiert. Allerdings könnte sich aufgrund der Größe des Unternehmens mit über 100 Millionen Nutzern trotzdem (in der Theorie) ein Effekt ergeben.

In der Praxis sieht das Ganze dabei schon etwas anders aus. Von der riesigen Anzahl an Kunden wird natürlich nur ein kleiner Prozentsatz den Service überhaupt in Anspruch nehmen. Ein weiterer Punkt: selbst, wenn der Service in Anspruch genommen wird, sind die Summen die in Bitcoin umgetauscht werden wahrscheinlich eher gering. Das letztendliche Ausmaß des Service könnte also wesentlich kleiner ausfallen, als es sich zunächst anhört.

Trotzdem ist der neue Service für Kunden von Rakuten ein tolles Beispiel dafür, dass das grundsätzliche Interesse an Bitcoin in jedem Fall wächst, sonst würde das 10. größte Internet-Unternehmen weltweit mit einem Umsatz von 781,9 Milliarden Yen (6,4 Mrd. Euro) nicht in Crypto einsteigen. Wir können uns als auf ein interessantes Jahr 2020 freuen und sind gespannt, welcher Weltkonzern als nächstes auf den Bitcoin Zug aufspringt.

Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Wie siehst du die Entwicklung des Interesses an Bitcoin und Co.?

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]