Im Zuge der Coronakrise bestimmt eigentlich nur noch ein Thema den Crypto-Space: Bitcoin. Verantwortlich dafür ist das Narrativ des „digitalen Goldes“ rund um die Nummer 1 aller Kryptowährungen. News zu anderen Coins kommen deshalb aktuell etwas weniger zum Zug. Trotzdem passiert auch hier Spannendes, wie nun bei Ripple. Nachdem die Firma hinter der Kryptowährung XRP vor einer Woche eine Klage gegen Youtube eingereicht hat, weil sie es versäumt haben sollen Scams im Zusammenhang mit Ripple frühzeitig zu unterbinden, kommt nun anscheinend die Retourkutsche. Der Youtube Account eines hochrangigen Ripple Mitarbeiters wurde gesperrt. Kommt es jetzt zu einer Schlammschlacht zwischen den Giganten?

Google Abonnieren

Ripple CTO bekommt Abreibung

Bei dem hochrangigen Mitarbeiter handelt es sich um David Schwartz, der den Posten des Chief Technical Officer (CTO) bei Ripple inne hält. Wie Schwartz am gestrigen Mittwoch bei Twitter mitteilte, wurde sein Youtube Account gesperrt.

Der Grund für die Sperrung sieht Youtube darin, dass der Ripple CTO jemandem imitiert haben soll. Das ist laut den Richtlinien der Plattform verboten und kann somit mit einer Sperrung geahndet werden. Fraglich ist dabei, ob sich Schwartz den Vorwurf tatsächlich zu Schulden hat kommen lassen und wen er dabei nachgeahmt haben soll.

Seltsamerweise hat @YouTube gerade beschlossen, meinen Kanal (SJoelKatz) wegen Nachahmung zu sperren. Ich frage mich, wen ich ihrer Meinung nach imitiert habe.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Zusammenhang zu Klage?

Auch, wenn Youtube selbst keinen direkten Zusammenhang zur kürzlich eingereichten Klage von Ripple gegen Youtube zieht, liegt dieser doch sehr nahe. Der Youtube Kanal von Schwartz soll dabei schon seit Jahren existiert haben und ausgerechnet jetzt wird der gesperrt.

In der Klage von Ripple heißt es:

Ripple hat YouTube wiederholt aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um den Betrug zu stoppen und weiteren Schaden zu verhindern. YouTube weigert sich jedoch, selbst wenn das gleiche Schema immer wieder auf seiner Plattform wiederholt wird. Die Antwort von YouTube war kläglich unzulänglich und unvollständig. Infolgedessen erleiden Ripple und Mr. Garlinghouse weiterhin erheblichen Rufschaden.

Auf Youtube soll es wiederholt zu Scams gekommen sein, bei denen Kriminelle angegeben hätten, XRP zu verschenken. Viele Ripple Investoren sollen so um Hunderttausende von Dollars gebracht worden sein.

Natürlich handelt es sich nur um einen Spekulation, ob die Sperrung des Kanals tatsächlich etwas mit der Klage zu tun hat. Selbst, wenn das so wäre, würde Youtube das höchstwahrscheinlich nicht zugeben. Wir können also gespannt sein, ob und wenn ja mit welcher Begründung YT den Account von Ripple CTO Schwartz wieder frei gibt.

Wie siehst du die Spennung des Kanals im Zusammenhang mit der Klage von Ripple?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.