Paraguay befeuerte die Bitcoin Adoption nur kurz nach den Aussagen von El Salvadors Präsident, Nayib Bukele, auf der Bitcoin Konferenz 2021 in Miami. Nächste Woche folgt nun der lang erwartete Gesetzesentwurf zu Kryptowährungen.

Nachdem El Salvador angekündigt hatte, den Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptieren zu wollen, kamen auch aus der paraguayischen Regierung Ankündigungen zu neuen Gesetzen rund um den Bitcoin. Gemeinsam mit Paypal arbeite man an einem großen Bitcoin Projekt (CryptoMonday berichtete). Nur kurz darauf kündigte man einen neuen Gesetzesentwurf an.

Nun ist es so weit: Am 14. Juli 2021 wird der Gesetzesentwurf veröffentlicht. Dass es sich hierbei um einen Gesetzesentwurf handelt, den Bitcoin zum offiziellen Zahlungsmittel zu ernennen, ist allerdings unwahrscheinlich. Carlos Antonio Rejala Helman kündigte es geheimnisvoll per Twitter an:

„Ich bin hier, um Paraguay zu vereinen, deshalb haben wir mit Senator Fernando Silva Facetti beschlossen, zusammen den Bitcoin-Gesetzesentwurf am Mittwoch, 14. Juli zu präsentieren! Bleibt dran, denn es wird eine Mega-Überraschung für Paraguay und die Welt geben. Etwas RIESIGES wird kommen.“

Bitcoin Adoption: BTC wird kein offizielles Zahlungsmittel in Paraguay

Auch wenn noch nicht klar ist, welches Gesetz es bezüglich des Bitcoins geben wird, sollte bereits feststehen, dass Paraguay nicht wie El Salvador den Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennen wird. Zwar waren die Gerüchte – auch wegen eines Tweets – aufgekommen, Pläne dieser Art dementierte Helman gegenüber Reuters allerdings schnell wieder.

„Es ist ein Gesetz über digitale Vermögenswerte und es unterscheidet sich von dem in El Salvador, weil sie es als gesetzliches Zahlungsmittel nehmen und in Paraguay wird es unmöglich sein, so etwas zu tun.“

Umso spannender ist die Frage, welches Gesetz bezüglich des Bitcoins verabschiedet werden soll. El Salvador hat vor allem von der Kryptogemeinde Unterstützung für die Einführung des Bitcoins als offizielle Währung erhalten. Doch gerade im eigenen Land gibt es von vielen Bürgern und vor allem  auch in der Politik von der Opposition laute Gegenstimmen. Jaime Guevara, Mitglied einer Oppositionspartei, reichte sogar eine Klage gegen Präsident Bukele ein. Die Entscheidung sei nämlich verfassungswidrig.

Das dürfte ebenfalls ein Grund sein, wieso Paraguay sich gegen eine Einführung des Bitcoins als Zahlungsmittel ausgesprochen hat. Nichtsdestotrotz sind eben auch Regulierungen ein wichtiger Schritt zur Adoption von Kryptowährungen.

Es geht hierbei schließlich weniger um die Regulierung der Kryptowährungen als um die Regulierung der Instanzen, die mit Kryptowährungen arbeiten. Da Helman bisher als Fan des Bitcoins aufgetreten ist und gleichzeitig auch Bukele verehrt, sollte man in diesem Fall auf jeden Fall positiv auf den 14. Juli zu blicken. Es bleibt spannend.

Bitcoin (BTC) wird immer beim Proof of Work Algorithmus bleiben. Auf dem Bild ein Bitcoin auf einer Platine.5 Gründe, warum du in Bitcoin investieren solltest: Immer wieder hört man die gleichen Aussagen zu Bitcoin. Bald könnte er verboten sein, die Zentralbanken machen ihn überflüssig und man könne sich doch eh nichts davon kaufen. Wir räumen auf mit den häufigsten Märchen und zeigen dir 5 Gründe, warum man in Bitcoin investieren sollte. Warum du in Bitcoin investieren solltest.

[Bilder: Shutterstock]