cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenRegierung in Südkorea schlägt kryptofreundliche Politik vor
Regierung in Südkorea schlägt kryptofreundliche Politik vor

Regierung in Südkorea schlägt kryptofreundliche Politik vor

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Der Vorsitzende der regierenden Demokratischen Partei in Südkorea hat eine drastische Kehrtwende in der Krypto-Politik versprochen. Danach würde es den Anlegern viel leichter fallen, in Kryptowährungen zu investieren und zu traden. Die Partei hat behauptet, dass „die Zeit gekommen“ sei. Die Regierung will aufhören, Kryptowährungen zu regulieren und beginnt stattdessen, die Branche zu fördern.

Die Partei hofft, bei den Parlamentswahlen im nächsten Jahr an der Macht zu bleiben. Sie ist sich dabei der Unpopularität der derzeitigen harten Haltung gegenüber Kryptowährungen bewusst. Der Kandidat der Partei für die nächste Wahlrunde hat angedeutet, dass er viel aufgeschlossener gegenüber Krypto sein wird. Der Kandidat hat gesagt, dass er es sogar erwägen würde, Token an alle südkoreanischen Bürger zu verschenken.

Laut dem Vorsitzenden der Demokratischen Partei, Song Young-gil, muss die Regierung eine „Blockchain-Abteilung“ in Busan einrichten. Es handelt sich dabei um die einzige Region in Südkorea, in der Blockchains nicht reguliert sind. Young-gil behauptete, dass es dem Land helfen kann, auf dem Gebiet der digitalen Währungen wettbewerbsfähiger zu werden.

Song hat auch davon gesprochen, dass man Krypto-Vermögenswerte und Blockchain-Technologie „zwei Seiten derselben Münze“ sieht. Die Minister der derzeitigen Regierung haben zuvor darauf bestanden, dass es besser sei, gegen private Blockchains vorzugehen, als mit dezentralen Protokollen zu arbeiten.

1
eToro
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an

Die derzeitige Krypto-Politik in Südkorea war nicht erfolgreich

Auf einer kürzlich stattgefundenen Veranstaltung in Busan äußerte sich Song ablehnend gegenüber der aktuellen Politik und dem Umgang der Regierung mit dem Status von Busan.

Song sagte: „Busan wurde 2019 zur Blockchain-Zone ohne Regulierung erklärt, aber die beabsichtigten Ergebnisse wurden nicht erreicht, weil die Regierung den Austausch virtueller Vermögenswerte in einem negativen Licht betrachtet. Sie hat virtuelle Vermögenswerte unterdrückt, während sie die Blockchain-Technologie förderte.“

Man hatte gehofft, in Busan mehrere Ziele erreichen zu können, darunter die Aufhebung des pauschalen Verbots von Initial Coin Offerings. Die Stadt wurde jedoch von der Zentralregierung auf private Blockchain-zentrierte Lösungen beschränkt.

In der Zwischenzeit wird die koreanische Zentralbank ihre Pläne für den digitalen Won im nächsten Jahr in vollem Umfang bekannt geben. Das wird nach Abschluss eines sechsmonatigen Pilotprojekts der Fall sein.

Money Today zitierte den Chef der koreanischen Zentralbank (BOK) mit der Aussage:

Wir führen derzeit ein Pilotprojekt für digitalen KRW durch, um das technische Potenzial der grundlegenden Funktionen wie zum Beispiel Online- und Offline-Zahlungen zu testen. Das Ziel besteht darin, diesen Prozess im Juni nächsten Jahres abzuschließen.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.