cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-Spenden jetzt auch bei UNICEF Frankreich möglich
Bitcoin-Spenden jetzt auch bei UNICEF Frankreich möglich

Bitcoin-Spenden jetzt auch bei UNICEF Frankreich möglich

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

UNICEF Frankreich nimmt jetzt Spenden in Kryptowährungen, wie Bitcoin, Ethereum und Ripple an. Vorbild war die erfolgreiche Spendenaktion von UNICEF Australien. Dort stellten User Rechenleistung für das Mining von Monero zur Verfügung. Auch Change.org bot die Möglichkeit mittels eines Bildschirmschoners Monero zu Minen.

UNICEF Frankreich nimmt jetzt Spenden in Kryptowährungen, wie Bitcoin, Ethereum und Ripple an. Vorbild war die erfolgreiche Spendenaktion von UNICEF Australien. Dort stellten User Rechenleistung für das Mining von Monero zur Verfügung. Auch Change.org bot die Möglichkeit mittels eines Bildschirmschoners Monero zu Minen.

UNICEF Frankreich akzeptiert Kryptowährungsspenden für humanitäre Aktivitäten

Ziel der humanitären Organisationen ist es, den Kreis der Spender zu erweitern. UNICEF Frankreich akzeptiert als Spenden neun Kryptowährungen: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Monero und Dash.

Mit Ausnahme der nicht mining-fähigen Kryptowährungen Ripple, EOS und Stellar können die Spender ihre Rechenleistung auch dadurch zur Verfügung stellen, dass sie die anderen sechs Kryptowährungen direkt in die Wallets von UNICEF Frankreich minen.

Für den Geschäftsführer von UNICEF Frankreich, Sebastian Lyon, ist die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen eine Chance, welche humanitäre Organisationen nicht verpassen sollten, da sie ,,eine Innovation in Sachen Solidarität und Fundraising“ sind, so in einer Pressemitteilung.

Bei UNICEF Australien kann man Rechenleistung für Monero-Mining spenden

Im April wurde das Projekt Spenden über die Bereitstellung von Rechenleistung für das Mining von Kryptowährungen von UNICEF Australien gestartet. Base58 berichtete darüber.

UNICEF Australien hat über ihre Website The Hopepage Nutzer dazu aufgerufen, über eine browser-basierte Crypto-Mining-Plattform Prozessorleistung für das Minen von Monero (XRM) zu spenden. UNICEF nutzte das JavaScript-basiertes Browser-PlugIn AuthedMine für das Krypto-Mining.

,,Wir wollten neue aufkommende Technologien nutzen, um auf aktuelle humanitäre Krisen aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln, um Kinder zu unterstützen, die davon betroffen sind“,

erklärt damals Jennifer Tierney, zuständig für Fundraising und Kommunikation des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) in Australien. Unterstützt wird mit dem Projekt The Hopepage Kinderhilfsprojekte für die Rohingya in Bangladesch.

 

[caption id="attachment_6837" align="alignnone" width="1774"]
The Hopepage Unicef Australia Bitcoin Monero Spenden durch Kryptowährungs-Mining
Screenshot der UNICEF-Website The Hopepage[/caption]

Bis jetzt haben 22,751 Menschen für das The Hopepage-Projekt via Mining gespendet.

UNICEF nutzte Ethereum-Mining für Syrien

Dies ist nicht das erste Mal, dass UNICEF Crypto-Mining nutzt, um Geld zu sammeln.
Im Februar 2018 startete UNICEF mit Game Chaingers ein Projekt, das an Gamer adressiert war. Die Nutzer sollten ihre leistungsstarken Grafikkarten bzw. CPUs in Leerlaufzeiten zur Verfügung stellen, damit über einen Mining-Client Ethereum für das Projekt geschürft werden kann. Alles, was interessierte Spender tun mussten, war die Installation der Claymore Mining-Software. Bis zum Ende der Kampagne am 31. März wurden für UNICEF 85 ETH gemint.

Monero-Mining über Bildschirmschoner für Change.org

Auch bei Change.org kann man per Mining spenden, darüber berichetet Base58 Mitte Juli. Möglich wird das durch einen Bildschirmschoner, der nicht benötigte Leistung des Rechners bei der Abwesenheit des Nutzers nutzt. Der Miner ist ein Open-Source-Projekt, soll allerdings eine modifizierte Version der Coinhive-API nutzen und ist so direkt verknüpft mit Monero. Sämtliche Erträge gehen in XMR direkt an Change.org.

[Bild: Mark Agnor, JPstock/Shutterstock]