Bei Ethereum arbeitet man auf Hochtouren an Lösungen für eine bessere Skalierung. Eine Lösung des Unternehmens soll die „Sharding“ Technologie sein. Vitalik Buterin erklärte nun, diese nähere sich der Fertigstellung.

„Sharding is coming“

Mit der Ankündigung „Sharding is coming“ veröffentlichte Vitalik Buterin via Twitter ein neues Code Repository.

Zu finden gab es ein noch unvollständiges Proof-of-Concept für die sogenannte „fork choice rule“. Gemeint ist der Code dafür, wie Ethereum „shards“, also Scherben oder einzelne Splitter, mit der Hauptblockchain interagieren.

Ethereum Sharding

Sharding ist größtenteils noch eher theoretischer Natur. Wie Coindesk berichtete, nimmt das Konzept aber langsam Gestalt an:

Das ist zumindest auf Ethereum der Fall, wo Entwickler anfangen die Lösung für die Skalierbarkeit darin zu sehen, die Blockchain im Grunde in Stücke zu spalten, die auf verschiedenen Servern laufen, als eine Möglichkeit, grundlegende Voraussetzungen für eine der weltgrößten Kryptowährungen zu testen.

Über die Zersplitterung der Blockchain, sagte Ethereum Gründer Vitalik Buterin auf Reddit:

Das primäre Ziel ist massive Verbesserung der Skalierbarkeit. Jeder einzelne der Splitter (12 in der Simulation, ungefähr 100 live) werden die gleiche Kapazität (und wahrscheinlich mehr) haben, wie die aktuell vorhandene Ethereum Chain.

Auf Ethereum soll das Konzept implementiert werden, sobald seine Proof-of-Stake Lösung „Casper“ in seiner letzten Phase der Finalisierung ist.

[Bild:  higyou/Shutterstock.com]
QUELLECoindesk
Avatar
Autor
Lara zieht als als Product Ownerin und Redakteurin die Fäden hinter den Kulissen von Base58. Als Marketing- und Content-Managerin für einen Coworking Space und Startup-Hub mit Fokus auf Innovation, fand sie ihre Begeisterung für die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen. Lara studierte Islamwissenschaften, Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen und arbeitete als Dozentin sowie an interdisziplinären Forschungsinstituten.