Bereits seit Anfang des Jahres produziert Samsung seine ersten Bitcoin-Mining-Chips. Wollte Samsung laut früheren Berichten den Abnehmer noch nicht identifizieren scheint dies aber nun doch klar zu sein.

Laut eines Tweets von Adam Back handelt es sich um Samsung ASIC-Chips, die im Dragon Mint T1 von HalongMining zum Einsatz kommen.

Diese Chips basieren auf der 10nm-Technologie. Der bisherige Marktführer Bitmain, welcher nach eigenen Angaben 70% des Mining-Marktes abwickelt, verbaut in seinem Spitzenmodell Antminer S9 Chips mit 16nm-Technologie.

Dies spiegelt sich auch in den Spezifikationen wie folgt wider:

  • DragonMint T1: Leistung von 16 TH/s bei Verbrauch von 1480 W  => ~92.5 J/TH
  • Antminer S9: Leistung von 14 TH/s bei Verbrauch von 1340 W =>  ~96 J/TH

Der DragonMint T1 ist also lediglich ~3,5% effizienter gegenüber dem Antminer S9. Diese Angaben beziehen sich jedoch nur auf die erste Charge. Dementsprechend wird es interessant sein zu sehen, wie dies bei weiteren Chargen sein wird. Auch wenn dies kein neues Effizienz-Wunder darstellt, geht zumindest der Titel für den Hersteller der effizientesten Mining-Chips, den bisher Bitmain inne hatte, an Samsung.

Spannend wird es sein zu sehen, ob und welcher Form Bitmain nachziehen wird.

 

[Bild UzFoto / Shutterstock.com]
Constantin Vennekel avatar
Autor
Constantin interessierte sich Ende 2010 bereits früh für Kryptowährungen und verfolgte als einer der ersten einen Master (MSc) in Digitalen Währungen, um sich auf verwandte Bereiche wie Disruptive Innovation, Blockchain Technology and Applications, Open Financial Systems, Money and Banking zu konzentrieren. Bevor er zu KI kam, arbeitete er als Entwickler im Bereich Bitcoin Wallet und Ethereum Energy.