American Express gibt die Ergebnisse eines Pilottests der xCurrent Lösung von Ripple für grenzüberschreitende Zahlungen bekannt.

Auf der Wings of Change Europe Konferenz in Madrid sagte Carlos Carriedo, General Manager of Corporate Payment bei Amex, dass die Technologie von Ripple das Potenzial hat, den schleppenden Status Quo des internationalen Zahlungsverkehrs dramatisch zu verbessern.

„Wir haben einen Piloten gemacht. Wir haben mit Santander und Ripple einen Test durchgeführt, bei dem es ausschließlich grenzüberschreitende Transaktionen ging.

Grenzüberschreitende Transaktionen sind nach wie vor komplex und langsam. In Sekundenschnelle konnten unsere Kunden durch diesen Test Gelder auf eine sehr transparente und reibungslose Weise von einem Teil der Welt in den anderen transferieren.“

Blockchain die Zukunft des Payments?

Laut Carriedo sieht American Express viel Potenzial in der Blockchain-Technologie als Ganzes und investiert weiterhin in diese Technologie.

„Blockchain ist absolut eine Option, die wir hier in Betracht ziehen. Nur um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, wir haben in ein Fintech-Labor investiert, das auf Blockchain-Technologie basiert, nur um zu verstehen, wie wir diese Technologie besser nutzen können…

Es wird also noch mehr kommen. Es gibt noch viele Herausforderungen mit der Blockchain-Technologie, aber sie ist sehr vielversprechend.“

Bereits im November 2017 gaben American Express und Santander eine Partnerschaft mit Ripple bekannt, um die Geschwindigkeit von Nicht-Kartentransaktionen zwischen den USA und Großbritannien zu erhöhen. Sowohl Amex als auch Santander erklären sich bereit, die Partnerschaft auf der Grundlage der Ergebnisse weltweit auszubauen.

[Bild: Shutterstock]

Was haltet ihr von den Ergebnissen, wird Ripple sich als neues Gateway für Zahlungsverkehr etablieren und vielleicht sogar SWIFT verdrängen?

QUELLEDailyhodl
Avatar
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.