Nutzer der Kryptowährung XRP haben ab sofort Zugriff auf das Kreditsystem von Cred. Damit geht Ripple einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg in den Alltagsgebrauch.

In einer Pressemeldung vom Donnerstag gab Cred die Verfügbarkeit eines Kreditrahmens von insgesamt 300 Millionen Dollar bekannt. Halter des Tokens können die Kryptowährung XRP als Sicherheit für den Kredit angeben. Bislang unterstützte das System nur Ethereum (ETH) und Bitcoin (BTC).

Wir freuen uns sehr, dass wir XRP-Holdern die gleichen Kreditraten und die gleiche Liquidität wie ETC- und BTC-Holdern bieten können. Gleiches gilt für die weitere Zusammenarbeit mit unseren vielen Partnern, die die Cred-Plattform integrieren“ so Cred-Mitgründer Dan Schatt.

Die durch XRP abgesicherten Darlehen ermöglichen es Besitzern von Ripple-Token, XRP zu halten, ohne dabei steuerlich belastet zu werden. Zudem fallen lediglich einstellige Kreditzinsen an. Mit dem neuen Angebot erweitert Ripple eindeutig seine Nutzbarkeit, und dies ist auch gewollt.

Zuletzt widersprach die Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT) den Gerüchten, dass eine Integration mit dem Ripple-Netzwerk geplant sei. In der neu gestarteten Zahlungsplattform SWIFT gpi sollten demnach RippleNet sowie xRapid ihren Einsatz finden – dies wurde mit der Aktualisierung der SWIFT-Protokollstandards nicht bestätigt.

Dies hätte einen großen Schritt für das RippleNet bedeutet. Dennoch gibt es einige erwähnenswerte Zusammenarbeiten, die in den vergangenen Wochen angestoßen wurden. So hieß es Anfang des Monats, dass mittelfristig ein Zahlungssystem entstehen soll, in dem XRP mittels Textnachrichten übertragen werden.

Zudem bestehen Pläne für eine Integration des XRP Tip Bots in Amazons Alexa-Plattform. Erst kürzlich stellte die Krypto-Exchange Changelly eine direkte Kaufmöglichkeit von XRP mittels Kredit/Bankkarte bereit.

[Bild: Larina Marina/Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here