Das Überwachen großer Transaktionen wird durch die Blockchain sehr einfach gemacht. Wir haben bereits in der Vergangenheit über Wal Bewegungen und Whale Alarme bei Bitcoin berichtet. Auch bei anderen Kryptowährungen gibt es Wal Bewegungen, so geschehen in der letzten Nacht bei Ripple (XRP). Hier wurden innerhalb kürzester Zeit über 1 Milliarde XRP bewegt, ein Gegenwert von ca. 365 Mio. USD.

Kauften Banken rund 785 Mio. XRP?

Die Transaktionen der gestrigen Nacht, die den Whale Alarm ausgelöst haben kamen, gingen zum größten Teil von einer Ripple OTC Distribution Wallet und gingen in eine unbekannte Wallet. Hierbei handelt es sich wohlmöglich um einen OTC (over the counter) Deal zwischen Ripple und einer Institution die Ripple (XRP) bzw. xRapid für Cross-Border Payments nutzt. Da Ripple in den letzten Wochen viele neue Finanzinstitute als Partner bekanntgegeben hat sind diese Bewegungen eher unspektakulär und nicht wirklich verwunderlich.

Ripple (XRP) löst Whale Alarm selbst aus

Auch die dritte Transaktion kommt von Ripple direkt und ist ein Übertrag an Bitstamp. Somit sind alle drei Transaktionen wohl von Ripple selbst, dem mit Sicherheit größten Ripple Whale im XRP Ozean.

Vor allem aber die beiden ersten Transaktionen zeigen, dass XRP scheinbar auch wirklich genutzt wird und somit hinter den vielen Partnerschaften und Ankündigungen keine leeren Worthülsen stecken. Dies beweist auch ein Werbevideo der Exim Bank, welches gestern aufgetaucht ist.

Ripple Whale Bewegungen sorgen für Unruhe

Diese großen Bewegungen sind nicht die ersten, die mit Ripple (XRP) in Verbindung stehen. Zuletzt keimten in der Community wieder große Skepsis auf, da der Großteil des XRP Volumens (Circulating Supply) von Ripple und seinem CEO selbst gehalten werden. Eine Gefahr die wie ein Damoklesschwert über dem XRP Kurs schwebt. So sorgten ebenfalls die letzten Enthüllungen zur Marktbewertung von Ripple (XRP) wiedermal für Unruhe. Messari hatte herausgefunden und gewarnt, dass die aktuelle Bewertung von Ripple (XRP) bei CoinMarketCap zu hoch angesetzt sei. Ein Großteil des angeblichen „Circulating Supply“ soll durch Verkaufsrestriktionen (#sellrestrictions) gar nicht wirklich im Umlauf sein.

Faszination Whale Watching

Die Blockchain macht es sehr einfach solch große Transaktionen zu entdecken und zu verfolgen, ein Vorteil eines öffentlichen Ledgers. Neben verschiedenen Social Media Accounts hat sich bereits ein richtiger Kult um die Marktbewegungen durch Bitcoin oder Crypto Whales entwickelt. Daraus ist mittlerweile sogar eine echte Wissenschaft entstanden. Blockchain Forensiker nennen sich die Leute, die großen Transaktionen im Netzwerk auf der Spur sind, um deren Geheimnisse zu lüften. So bleibt der Bereich des Whale Watching sicherlich auch in Zukunft sehr interessant, jedoch in diesem Fall von Ripple (XRP) ist die Bewegung dann doch eher unspektakulär.

Was denkt ihr, interessieren euch Wal Bewegungen oder haltet ihr das für irrelevant? Bewegen sie die Märkte und sind sie die Könige des Ozeans? Diskutiert mit uns in unserem Telegram Chat!

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here