Ripple Labs Inc., eines der erfolgreichsten Start-ups im Silicon Valley und das Interbank-Zahlungsnetzwerk Swift werden auf der 1TC Conference in Rust gegeneinander antreten.

Marjan Delatinne, Global Head of Banking bei Ripple und Wim Raymaekers, Global Head of Banking bei Swift werden jeweils ihre Meinungen zur Zukunft des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs abgeben. Die beiden sind vielleicht außerhalb von Technologiekreisen unbekannt, aber zweifelsohne nennenswerte Vertreter ihrer Branche.

Ripple und Swift werden sich einen verbalen Schlagabtausch liefern

Laut dem Daily Hodl bestätigten die Veranstalter, dass die beiden miteinander rivalisierenden internationalen Zahlungsgiganten, auf der 1TC Conference über das Folgende debattieren werden:

Wie wird sich die Technologie auf unser tägliches Leben als Treasurer auswirken, während der Bankensektor sich neuen Konzepten und Ideen stellen muss? Werden etablierte Bankstrukturen auf den Kopf gestellt? SWIFT und Ripple werfen einen Blick auf die Zukunft des globalen Zahlungsverkehrs und erläutern, warum ihre spezifischen Konzepte alle anderen Ansätze ersetzen werden. Wie wird die Zukunft aussehen?

Martin Bellin, CEO und Gründer der Corporate Treasury Management Gesellschaft Bellin wird im Februar den Diskurs der beiden Kontrahenten moderieren.

Ripple will Swift aus dem Markt drängen

Ripple hat seine Bemühungen intensiviert, Swift als De-facto-Netzwerk für internationale Zahlungen zu ersetzen. Während Swift die Bewegung von Millionen von Dollar auf täglicher Basis unterstützt, klagen international tätige Unternehmen bereits seit Jahren darüber, dass die Kosten für grenzüberschreitende Zahlungen intransparent, langsam, teuer und ineffizient seien.

Infolgedessen will Ripple eine sofortige, sichere und nahezu kostenlose grenzüberschreitende Transaktionen ermöglichen. Das Unternehmen nutzt seinen nativen Token XRP als Proxy für Kunden, die Währungen gegeneinander umtauschen wollen. Ripple konnte bereits Partnerschaften mit führenden Finanzinstituten weltweit erschließen, darunter befinden sich nennenswerte Namen wie PNC, American Express und Standard Chartered.

Laut dem CEO von Ripple Brad Garlinghouse will Ripple Swift vollständig aus dem Überweisungsmarkt drängen und die internationale Zahlungsbranche dominieren. Zu ihrem täglichen Business äußerte sich Garlinghouse wie folgt:

Was wir Tag für Tag tun und ausführen, ist in der Tat die Übernahme von Swift.

Das klingt in jedem Fall danach, als dürften wir uns im Februar auf eine spannende Debatte freuen.

Was denkst du, wird Ripple es schaffen Swift aus dem Markt verdrängen? Diskutiere zusammen mit unserer Community auf Telegram!

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here