Was ist bloß mit Ripple’s XRP los? XRP, der drittgrößte Coin nach Marktkapitalisierung und Top-Performer im Jahr 2017 mit satten 36.000%, verzeichnet nach wie vor Preise unter 1$ und hat im 1-Jahres Vergleich 35% an Wert verloren. Im Gegensatz dazu sehen wir andere Altcoins, die bereits in diesem Jahr ihren Investoren mit starken Zuwächsen dankten.

Wenn du dir nochmal in Ruhe anschauen möchtest, welches grundlegende Problem XRP löst und wie grenzüberschreitende Zahlungen aktuell funktionieren, empfehlen wir dir folgendes Video:

Ripple (XRP) vs. Stellar (XLM) – Cross Currency Payments

Ripple’s erklärtes Ziel ist die Revolutionierung des Bankensektors

Wenn man Ripple verstehen möchte, muss man sich ein Bild über die Zusammensetzung und den Anspruch der Firma machen. So betonen Ripple’s Entwickler immer wieder, dass ihr Hauptziel darin besteht den Bankensektor zu revolutionieren. Betrachtet man nun den Newsfeed von Ripple, so sieht man auch regelmäßige neue Updates und News bezüglich neuer Partnerschaften mit Finanzinstituten und/oder Banken. Auch wir berichten regelmäßig über neue Partnerschaften und Kooperationen von Ripple, wie beispielsweise vorletzte Woche als es um eine potentielle Partnerschaft mit Thailands größer Bank ging oder um eine Partnerschaft, die Ripple mit Xendpay schloss.

XRP-Handel läuft meistens nicht über Börsen ab

So kann man die neuen Partnerschaften durchaus als Grund zur Freude sehen, wenn man sich jedoch einer Sache bewusst ist: Banken und große Institutionen kaufen ihre XRP nicht über gängige Börsen wie Binance, sondern tätigen ihre Käufe über den OTC-Markt. Bei diesen sogenannten Over the Counter-Käufen wird die Börse umgangen – das heißt letztendlich, dass auch die klassische Preisbildung, die auf Angebot und Nachfrage basiert, umgangen wird. Anders formuliert: Investoren und Kleinanleger, die an Börsen aktiv sind, haben keinen direkten Mehrwert dieser Partnerschaften. Klar ist jedoch auch, dass positive News und neue Partnerschaften kurz- bis mittelfristig bepreist werden.

Natürlich ist der OTC-Handels nichts unethisches, sondern viel mehr gängige Praxis bei institutionellen Investoren. Schauen wir uns das „big picture“ hierzu an:


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Ripple Partner dürfen XRP nicht auf freiem Markt kaufen

In den Verträgen, die Ripple mit seinen Partner abschließt, ist festgelegt, dass Partner XRP nicht auf dem freien Markt kaufen dürfen. Insofern besteht aus rechtlicher Sicht auch keine andere Möglichkeit als XRP über den OTC-Markt zu erwerben. Selbst wenn Ripple’s Partner diese vertragliche Einschränkung nicht hätten, wäre es sehr unwahrscheinlich, dass diese am freien Markt einkaufen würden. Denn wie bereits erwähnt, ist der OTC-Handel gängige Praxis für Institutionen. Des Weiteren besteht das Interesse der Partner meistens in der Nutzung der xCurrent-Technologie. Dadurch entsteht nicht der Anspruch, XRP als Investitionsobjekt zu nutzen, sondern viel mehr darin, Kosten für grenzüberschreitende Transaktionen zu reduzieren. Die anderen Ripple Produkte wie beispielsweise xRapid oder xVia gehen hierbei häufig unter; in dieser Sache gibt es jetzt wohl doch Bewegung. Denn wie wir letzte Woche berichteten, gibt es ein  verstärktes Interesse von xCurrent-Kunden nun auch xRapid in Verbindung mit XRP zu nutzen.

XRP-Preisübersicht

Auf dem YTD-Chart ist klar zu erkennen, dass XRP im vergangen Jahr deutliche Einbußen verzeichnen muss. So notiert der XRP-Kurs am heutigen Montag (03.06.2019) bei 0,44$. Im Vergleich zum 03.05.2018 als der Kurs noch bei 0,66$ notierte, ist das ein Rückgang um ca. 35%.

xrp-chart

Wenn wir den Chart jedoch beginnend im Mai 2017 betrachten, bekommen wir ein anderes, positiveres Bild.

xrp-chart-2-year

Am 1. Mai 2017 lag der Preis für XRP bei 0,05 $. Bis zum Ende des Monats stieg er auf 0,27 $ und stieg weiter an, bis er das Jahr bei 2,50 $ schloss. Leider hielt sich die Dynamik nur bis zum 4. Januar 2018, als sie die Marke von 3,65$ (=ATH) erreichte.

Talfahrt beginnt im Januar 2018

Danach ging die Achterbahnfahrt in die umgekehrte Abwärtsrichtung. Der XRP-Preis fiel bis zu einem Tiefpunkt Anfang September 2018 in Höhe von 0,25$. Seit diesem Tiefpunkt bewegt sich der XRP-Preis wieder nach oben. In den letzten Monaten wird XRP in einer Preisspanne von 0,29-0,40$ gehandelt. Betrachtet man die Entwicklung von 01.05.2017 bis zum heutigen Tag entspricht dies immerhin einem beachtlichen Wachstum von 880%. Bitcoin konnte in dieser Zeitspanne „lediglich“ um 624% zulegen.

Investoren sind dennoch zuversichtlich was die zukünftige Preisentwicklung der Kryptowährung angeht. Nicht zuletzt durch die Hoffnung, dass Banken verstärkt auf die xRapid-Technologie setzen und XRP somit zum ‚Bankencoin‘ aufsteigen könnte. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so wird es spannend bleiben, ob es XRP in Zukunft schaffen wird erneut auf sein altes Allzeithoch zu steigen.

Möchtest du gerne XRP kaufen und handeln?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und Preisgekrönten Plattform von eToro kannst du dies tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit.

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

66 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs

Mehr Infos über die Plattform findest du in unserem eToro-Testbericht 2019. Denke immer daran, dass der Handel mit Kryptowährungen aufgrund der hohen Volatilität mit hohen Risiken verbunden ist.

Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat über die neuesten Geschehnisse rund um den Ripple (XRP) Kurs und abonniere unseren News Kanal.

TELEGRAM YOUTUBE

[Bilder: Shutterstock, coinmarketcap.com]

QUELLEZycrypto
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here