Am Samstag sorgte der Santander UK Help Account auf Twitter für Furore innerhalb der Ripple Community. Der Auslöser dafür war eine simple Frage, die ein User auf Twitter an die Bank gerichtet hatte. Bei der Antwort seitens der Bank auf diese Frage stockte vielen der Atem.

XRP für internationale Zahlungen in 19 Staaten?

Alles nahm seinen Lauf mit einer unschuldigen Frage, die ein interessierter Nutzer auf Twitter an den britischen Helpdesk des spanischen Bankriesen gerichtet hatte. Der User @wesgranger erkundigte sich am Samstag den 23. März, wie die Fortschritte bei der Nutzung von XRP Zahlungen voran gehen würde. Die Antwort war gelinde gesagt überraschend.

Laut der Aussage des Helpdesks verwendet die Bank XRP durch die Anwendung One Pay FX bei Zahlungen in 18 europäische Staaten und die USA. Wenn man sich vor Augen hält, wer sich hinter dem Namen Santander verbirgt, verwundert es nicht, dass diese Aussage hohe Wellen geschlagen hat.

Doch die Freude hielt nicht lange an, denn wer auch immer den Twitter Account des britischen Santander Helpdesks bedient, scheint kein Experte zu sein, wenn es um die Produkte von Ripple geht. Die Santander Bank nutzt nämlich das Produkt xCurrent von Ripple.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Santander Bank nutzt xCurrent aber leider kein XRP

Laut Ripple ermöglicht es xCurrent Banken, ihre Transaktionen mit erhöhter Geschwindigkeit, Transparenz und Effizienz mit anderen RippleNet-Mitgliedern abzuwickeln. xCurrent basiert auf dem Interledger Protocol (ILP), einem offenen, neutralen Protokoll, das die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Ledgern und Zahlungsnetzen ermöglicht. Die Lösung soll einen kryptographisch sicheren, durchgängigen Zahlungsfluss mit Transaktionsunabänderlichkeit und Informationsredundanz ermöglichen.

xCurrent verwendet allerdings kein XRP. Diese falsche Annahme wurde durch die Verantwortlichen am Folgetag wieder berichtigt. In Bezug auf die Antwort vom Vortag schrieb der Helpdesk folgende Entschuldigung:

Es tut uns leid, leider haben wir aufgrund eines Missverständnisses falsche Informationen gegeben. Wir entschuldigen uns für die Verwirrung, die dies verursacht hat. One Pay FX verwendet nur xCurrent.


Ripple Kurs steigt auf 589$ pro XRPWird der XRP Kurs auf 589$ pro XRP steigen? Eine kürzlich wiederbelebte Debatte um den zukünftigen Preis von XRP spaltet die Ripple-Community seit geraumer Zeit in zwei Lager. Die eine Seite glaubt an die Theorie. Die andere Seite hält diese – aller Liebe für Ripple zum Trotz – für mehr als unwahrscheinlich. Jetzt lesen.


Glaubst du, dass XRP in Zukunft für den internationalen Zahlungsverkehr von vielen Banken genutzt wird? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

[Bild: Shutterstock]