Ray Dalio, der Gründer von Bridgewater Associates – dem größten Hedgefonds der Welt – glaubt, dass die Regulierungsbehörden Bitcoin abschaffen, wenn die Währung sich als erfolgreich erweist.

In seiner Rede auf der SALT-Konferenz in New York sagte Dalio am Montag, dass Bitcoin eine florierende Kryptowährung und eine gute Alternative für den Zahlungsverkehr sei. Er glaubt jedoch, dass die Regulierungsbehörden die Kryptowährung auch abschaffen können.

Ich denke, wenn sie erfolgreich ist, werden sie sie am Ende des Tages abschaffen

– so Dalio wortwörtlich.

Im Verlauf der SALT-Konferenz – einem jährlichen Treffen für Hedgefonds-Manager in New York City – gab es unterschiedliche Aussagen bezüglich Bitcoin. So prognostizierte Cathie Wood, CEO von Ark Investment, dass der BTC-Preis in den nächsten fünf Jahren auf 500.000 Dollar steigt. Dalio wies die Prognose jedoch als „heiße Luft“ zurück.

Wood plant, einen Bitcoin Exchange Trade Fund aufzulegen, der die zukünftige Entwicklung von Bitcoin halten und verfolgen soll. Allerdings muss ihre Investmentfirma noch die behördliche Genehmigung erhalten.

Regierungen wollen keine alternativen Währungen

Dalios Kommentare kommen, nachdem der Vorsitzende der SEC Gary Gensler sagte, dass die US-Regulierungsbehörden rund um die Uhr daran arbeiten, ein Regelwerk zum Schutz von Krypto-Investoren durch eine bessere Regulierung neuer digitaler Vermögenswerte zu entwickeln.

Gensler drohte damit, eine große US-amerikanische Kryptoplattform Coinbase, die an der Börse notiert ist, wegen Plänen zur Einführung von Lend zu verklagen. Es handelt sich dabei um einen neuen Kreditprodukt für digitale Vermögenswerte. Es soll den Nutzern ermöglichen, Zinsen für verschiedene digitale Vermögenswerte zu verdienen.

Coinbase teilt die Ansicht nicht, dass die SEC Lend regulieren oder überhaupt als eine Form von Wertpapier betrachten sollte. Und dass die SEC solche Regulierungsbefugnisse gar nicht hat.

Dalio besitzt eine anständige Menge an Kryptowährungen. Aber er sagt, dass der Betrag im Vergleich zu seinen Goldinvestitionen ziemlich gering ist. Er fügte hinzu, dass Krypto-Investoren ihre Krypto-Bestände diversifizieren müssen, da „Regierungen keine alternativen Währungen wollen“.

Der Höhenflug der Kryptowährungen wird bald abflauen

Obwohl die Bitcoin-Preise in der vergangenen Woche einen Sturzflug hinlegten, hatten andere hochrangige Investoren wie Stanley Druckenmiller und Paul Tudor nichts dagegen, die Kryptowährung zu kaufen.

Dalio sagt voraus, dass die Kryptomärkte in den nächsten Jahren eine große Veränderung erleben werden. Dank des Auslaufens der fiskalischen und monetären Stimulierungspakete.

Im Moment glaubt er, dass jeder ein Kryptowährungshoch durchlebt. Er sagte, sobald das Hoch nachlässt, wird sich alles irgendwie ändern.

Dalio plant angeblich, die Branche in ein oder zwei Jahren zu verlassen. Sein Hedgefonds, Bridgewater Associates, hat bisher ein Vermögen von mehr als 100 Milliarden Dollar.