Der Litecoin Gründer Charlie Lee hat vor 2 Wochen angekündigt, dass als nächstes eine Implementierung von vertraulicher Transaktionen bei Litecoin ansteht. Gestern wurde auf der Medium Seite von Beam ein Artikel veröffentlicht, der eine Zusammenarbeit mit der Litecoin Foundation ankündigt.

Entwicklung von Litecoin und Beam wird Open Source

Der Zweck dieser gemeinsamen Anstrengung besteht laut Artikel darin, eine „On-Chain-Konvertierung des regulären LTC in eine Mimble Wimble-Variante des LTC und umgekehrt“ zu schaffen. Die Brücke zwischen den beiden Blockchains würde durch Erweiterungs-Blöcke gebildet, so dass Mimble Wimble LTC bestehen und abgewickelt werden kann.

Es wurden bis jetzt noch keine weiteren technischen Details veröffentlicht. Was aber die Techies unter uns interessieren sollte ist, dass die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit Open Source sein werden. Somit wird jeder in Zukunft in der Lage sein, diese Art der Verbesserung der Privatsphäre zu replizieren. Das wiederum kann bedeuten, dass Bitcoin (BTC) möglicherweise in Zukunft auch von Mimble Wimble profitieren kann.

Warum Mimble Wimble für Litecoin?

Bei den meisten kommen natürlich Fragen auf wie: Warum Mimble Wimble statt einfacher vertraulicher Transaktionen? Warum Beam anstelle von Grin?

Die erste Frage hat eine ziemlich einfache Antwort. Mimble Wimble ist das fortschrittlichere Datenschutzprotokoll, das sowohl Maxwellian Confidential Transactions als auch den Chaumiam Coin Join verwendet. Bei Coin Join werden mehrere Transaktionen zu einer zusammenführt und somit die Rückverfolgung einzelner Quellen erschwert. Es ist sowohl verdeckt als auch minimalistisch im Design und ermöglicht daher eine höhere Skalierbarkeit. In jeden Block passen dadurch mehr Transaktionen.

Eine der Kritikpunkte an vertraulichen Transaktionen ist, dass die Größe einer einzelnen Transaktion deutlich zunimmt. Das führt dazu, dass die Blöcke schneller gefüllt sind und der Preis pro Transaktion steigt. Litecoin scheint dieses Szenario durch die Implementierung eines ausgefeilteren Datenschutzprotokolls vermeiden zu wollen.

Warum Beam statt Grin?

Die nächste Frage bezieht sich auf die Wahl von Beam statt Grin. Die Litecoin Foundation findet es definitiv einfacher, mit einer ähnlichen Institution zusammenzuarbeiten. Beam hat seine eigene Forschung finanziert und arbeitet nach einem Nachhaltigkeits-Plan. Darüber hinaus gibt es mehr Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Protokollen in Bezug auf Inflation und Angebot.

Beam verfolgt eine Geldpolitik, die der von Bitcoin sehr ähnlich ist. Mit Grin wäre es viel schwieriger gewesen, da die Inflation sehr unterschiedlich ist. Es werden aktuell jede Minute 60 Grin gemint und das Angebot von Grin ist unbegrenzt.

Keine Litecoin Hard Fork erforderlich

Einer der wohl wichtigsten Faktoren für Nutzer von Kryptowährungen ist, dass der Zugang zu ihren Geldern nicht durch unerwartete Netzwerk-Aufteilungen gefährdet wird. Die Erweiterungs-Blöcke basieren jedoch auf einem Vorschlag von Bitcoin Core Entwickler Johnson Lau aus dem Jahr 2013. Er zielte drauf ab, die Blockgröße durch eine Soft Fork zu erweitern.

Damit ist die Kompatibilität mit den alten Knoten konstruktiv gewährleistet, so dass für diese Aufgabe keine Hard Fork erforderlich ist. Niemand ist gezwungen, sein Protokoll zu aktualisieren, um auch Mimble Wimble auszuführen. Somit wird der Datenschutz zu einem optionalen Feature für Litecoin.

Die Idee besteht wahrscheinlich darin, für jeden anderen Block der Mainchain einen Hilfsblock zu erstellen und die Mimble Wimble Transaktionen darin zu speichern. Es ist wie eine parallele Blockchain, die alle vertraulichen Transaktionen aufzeichnet. Aus diesem Aufzeichnungen können die Miner weiterhin Gebühren erheben.

Die Wahl zur Zusammenarbeit mit Beam und der Implementierung von Mimble Wimble als Protokoll ist eine interessante Weiterentwicklung der Litecoin Foundation. Wir sind alle gespannt wie sich Mimble Wimble LTC entwickeln wird. Man muss aber ehrlicherweise dazu sagen, dass die Implementierung nicht über Nacht stattfinden wird.

Litecoin Kurs steigt um 30% nach Mimble Wimble Ankündigung

Eine von Charlie Lee’s Prophezeiungen hat sich wieder einmal erfüllt. Litecoin (LTC) hat Bitcoin Cash (BCH) nach Marktkapitalisierung überholt und steht jetzt auf dem 4 Platz. Der Bitcoin Mitstreiter konnte durch die Ankündigung der Zusammenarbeit mit Beam um etwa 30% an Wert zulegen. Litecoin (LTC) hat seinen alten Platz unter Ethereum (ETH) wiedergefunden.

Top 10
CoinKurs% 24 StdDiagramm 24 StdMarktkap.
$
10,165.20
-1.14%
$
182 B
ethereum
Ethereum
ETH
$
189.48
0.78%
$
20 B
$
0.258249
-1.60%
$
11 B
bitcoin-cash
Bitcoin Cash
BCH
$
301.90
-0.83%
$
5 B
litecoin
Litecoin
LTC
$
69.82
-0.62%
$
4 B
eos
EOS
EOS
$
3.98
-2.26%
$
4 B
tether
Tether
USDT
$
0.998971
-0.14%
$
4 B
binancecoin
Binance Coin
BNB
$
20.07
-2.70%
$
3 B
bitcoin-cash-sv
Bitcoin SV
BSV
$
120.33
-1.72%
$
2 B
cardano
Cardano
ADA
$
0.045864
-1.40%
$
1 B

Es ist wirklich ein recht seltenes Ereignis im aktuellen Bärenmarkt, dass positive Nachrichten auch direkt eine positive Kursentwicklung nach sich ziehen. Jetzt bleibt nur die Frage, ob es ein kurzfristiger Kursanstieg war oder sich der Litecoin Kurs hier stabilisieren kann und weiter steigen wird.

Was haltet ihr von der Zusammenarbeit zwischen Litecoin und Beam? Diskutiert mit uns in unserem Telegram Channel!

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here