Das Libra Projekt von Facebook ist eines der Projekte im Crypto-Bereich, die in den letzen Monaten sehr viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Als im Juni das White Paper veröffentlicht wurde herrschte große Euphorie. Mit den zunehmenden Schwierigkeiten ist diese allerdings wieder stark verblasst. Neben vielen anderen „Partnern“ äußerte sich nun der Chef von Vodafone zu Libra. Er lässt unterschwellig durchblicken, dass sich sein Engagement in dem Projekt nicht zu 100% sicher ist und stellt außerdem Forderungen nach einem unabhängigem CEO an das Projekt.

Libra kann nur mit unabhängigem CEO funktionieren

In einem Interview mit „Telegraph“ äußerte sich Nick Read, der CEO von Vodafone zum Libra Projekt und teilte seine Gedanken mit. Darin fordert er, dass das Libra Projekt einen von Facebook unabhängigen CEO bekommen sollte. Dies sei für das Funktionieren des Projektes wichtig, da die Leute nur so den wahren Sinn des Projektes verstehen würden:

Je früher ein Chief Executive ernannt wird […] der  nicht [von] Facebook ist, desto mehr werden die Leute dann die Ambitionen der Assoziation selbst verstehen.

Die Forderungen von Read passen ins Bild. Bereits vor einigen Tagen hatten wir über die ungewöhnlich vielen Verbindungen von Facebook zu den restlichen Partnern des Projektes berichtet.


Bitcoin Münzen auf Laptop mit Sell or Buy ButtonsHandel auf BitMEX mit einem bis zu 100-fachen Hebel. Möchtest du ebenfalls gerne größere Summen bewegen, aber dafür fehlt das nötige Kleingeld? Auf BitMEX kannst du durch die dortigen Hebel bereits mit 100€ ein Volumen von bis zu 10.000€ handeln und deinen Gewinn damit verhundertfachen. Denk aber immer daran, umso höher der Hebel, desto größer das Risiko! Jetzt auf BitMEX anmelden.


Libra mit vielen Hürden konfrontiert

Unterschwellig lässt der CEO auch durchblicken, dass Vodafones Engagement im Libra Projekt nicht in Stein gemeißelt ist. Damit ist der Telekommunikations-Riese nicht die einzige Firma. Bereits Mastercard und Visa haben gleiches getan.

Fest steht jedoch schon: Paypal wird nicht Teil von Libra werden. Der Zahlungsdienstleister hatte letzte Woche angekündigt das Projekt zu verlassen, nachdem die Firma an einem Meeting zu dem Projekt nicht teilgenommen hatte. Gegenwind bekommt das Projekt ebenfalls auf staatlicher Ebene. Deutschland und Frankreich haben klar gemacht: Libra wird es in ihren Ländern nicht geben. 

Das Libra Projekt wurde von vielen sehr positiv empfangen. Nicht zuletzt, weil es die Crypto-Adoption für Bitcoin, Ethereum und Co. vorantreiben und mehr Akzeptanz für Kryptowährungen im Mainstream schaffen kann.

Vodafone fordert einen von Facebook unabhängigen CEO. Was hälst du von den Forderungen? Denkst du das Projekt wird überhaupt zustande kommen? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here