Der Bitcoin ETF ist neben Bakkt einer der großen Hoffnungsträger der Crypto Community. Die jüngsten Entwicklungen dürften diesen Träumen einen harten Dämpfer verpassen. Denn die Security and Exchange Commission (SEC) gab heute bekannt, dass die Chicago Board Options Exchange (CBOE) ihren Antrag auf ein Listing des Bitcoin ETF zurückgezogen hat. Ist dies das endgültige Ende des Bitcoin ETF?

CBOE zieht Bitcoin ETF Antrag zurück

Wie wir bereits berichteten ist die Wahrscheinlichkeit eines baldigen Bitcoin ETF durch den Shutdown in den USA drastisch gesunken. Die jüngste Meldung der SEC dürfte dem Antrag von VanEck und SolidX nun endgültig den Todesstoß verpasst haben. In einem Dokument der SEC wurde nämlich erklärt, dass die CBOE ihren Antrag für ein mögliches Listing des Bitcoin ETF von VanEck und SolidX nun zurückgezogen hat. Damit wird es in Q1 2019 definitiv keinen Bitcoin ETF geben.

Wollte CBOE einer ETF Ablehnung zuvorkommen?

Auf Twitter meldeten sich bereits viele Experten zu Wort, die vermuten, dass eine Ablehnung des Bitcoin ETF unausweichlich war. Daher zog die CBOE wohl aus strategischen Gründen den Antrag zurück, denn bei einem neuen Antrag würde sich die „Deadline“ wieder auf 240 Tage erhöhen. Dies bestätigte auch Jake Chervinsky in seinem neuesten Tweet.

Der Shutdown in den USA hatte die SEC weitestgehend lahmgelegt und die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung des Bitcoin ETF enorm erhöht.

Die CBOE wolle nicht, „dass eine weitere SEC Entscheidung einen schlechten Präzedenzfall für die Zukunft schafft“.

Van Eck bestätigt strategischen Bitcoin ETF Rückzug

Während Crypto Twitter wild über die Gründe des Rückzug spekulierten, bestätigte Jan Van Eck, dass der Antrag aus strategischen Gründen zurückgezogen wurde. In einem Interview mit der CNBC bestätigte er den Shutdown und die schlechten Aussichten für eine Zustimmung, als Gründe für den Rückzug durch die CBOE. Laut Van Eck brauche es mehr Zeit die SEC und andere Regulierungsbehörden von einem solchen Produkt zu überzeugen.

Bitcoin (BTC) Kurs zeigt sich unbeeindruckt

Nach Bekanntwerden der wohl wichtigsten Meldung der letzten Monate zeigte sich der Crypto Markt und der Bitcoin (BTC) Kurs recht unbeeindruckt und sank um ca. 1% oder umgerechnet 45 USD. In Anbetracht der enormen medialen Aufmerksamkeit zu diesem Thema eine verwunderliche Kursentwicklung. Dies könnte aber auch untermauern, dass eine Ablehnung bereits eingepreist und wahrscheinlich erschien. Viele Twitter User feiern sogar den Rückzug des Bitcoin ETF, denn es sei ein Produkt welches die Welt nicht brauche.

Liegen alle Hoffnungen nun auf Bakkt?

Viele Augen werden nun auf Bakkt und seinen baldigen Start richten. Doch auch hier kommt es wohl wieder zu Verzögerungen, wir berichteten bereits darüber. Der Shutdown in den USA zeigt somit wie erwartet seine ersten Opfer und wird den Crypto Markt wohlmöglich weiter lähmen.

Was denkt ihr, ist der Rückzug der CBOE nun das Ende des Bitcoin ETF oder nur eine Frage der Zeit? Brauchen wir überhaupt einen ETF? Wir freuen uns auf Diskussionen in unserem Telegram Channel!

[Bild: Shutterstock]
Mirco Recksiek
Autor
Mirco ist Mitgründer und Project Lead des CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here