Die NEM Foundation ist ein von der Community finanzierter gemeinnütziger Verein, der ins Leben gerufen wurde, um die NEM-Blockkchain zu fördern und zu verbreiten, wo es ihr nur möglich ist. Nun steht die NEM Foundation allerdings vor ernst zunehmenden finanziellen Schwierigkeiten. Nach massiven Budgetkürzungen sieht sich der Vorstand nun eventuell gezwungen, alle seine 150 Mitarbeiter zu entlassen, um sich einer permanenten Umstrukturierung innerhalb der Organisation anzupassen.

Die NEM Foundation hofft auf eine Rettung vor dem Bankrott

Der neu gewählte Präsident der NEM Foundation, Alex Tinsman, gab am Mittwoch bekannt, dass die in Singapur ansässige Verein nun beabsichtigt, einen Finanzierungsantrag bei dem NEM Community Fund für 160 Millionen Token (im Wert von etwa 7,5 Millionen Dollar) einzureichen. Geld, das zur Rettung der Organisation verwendet werden soll.

NEM-Token werden laut CoinMarketCap unter dem XEM-Ticker mit einem Umlaufvermögen von 9 Milliarden Euro gelistet. Zur Zeit ist XEM nach Marktkapitalisierung die 18. größte Kryptowährung der Welt.

Tinsman sagte in einem Interview:

Im Grunde genommen haben wir erkannt, dass wir aufgrund der Misswirtschaft des vorherigen Governance Council einen Monat zu arbeiten hatten.

Die NEM Foundation benötigt strikte Umstrukturierungen

Infolgedessen werden die 202 Mitglieder der Stiftung gebeten, über den Finanzierungsantrag im Februar abzustimmen, nachdem er gestern veröffentlicht wurde. Bei den Mitgliedern handelt es sich um Personen, die sich einer Identitätsprüfung unterziehen und einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 50 US-Dollar zahlen müssen.

Die Anzahl der Entlassungen ist laut Tinsman davon abhängig, wie viel Geld die Community der gemeinnützigen Organisation genehmigt.

Der XEM-Token von NEM wurde 2015 unter der Leitung des ehemaligen Gründungspräsidenten Lon Wong eingeführt. Die Kryptowährung wird hauptsächlich für Transaktions- und Servicegebühren auf der NEM-Blockchain verwendet. Der vollständige Launch der nativen Software-Plattform namens Catapult ist für Ende dieses Jahres geplant.

Tinsman gab bekannt, dass die Stiftung zwischen Dezember 2017 und Januar 2019 rund 80 Millionen XEM ausgegeben hat, hauptsächlich für Marketing.

Wir haben die Marketingaktivitäten reduziert, weil es keinen Sinn macht, ein Produkt [Catapult] zu vermarkten, das noch nicht erhältlich ist.

Tinsman startet eine viel diszipliniertere Roadmap für 2019 als die seiner Vorgänger.

Ihr ist zu entnehmen, dass den Teams spezifische Budgets zur Verfügung gestellt werden und sie verpflichtet sind, mehr Open-Source-Dokumentationen ihrer Werkzeuge für die Fortschritte im NEM-Ökosystem durchzuführen.

Tinsman plant weiterhin, die Aktivitäten der Stiftung im Jahr 2019 zu monetarisieren, einschließlich durch Unternehmensschulungen und Affiliate-Marketing, um die Abhängigkeit des Vereins von dem Rest der Community zu verringern.

Sie bezeichnete die Restrukturierung als einen „positiven Schritt“ in die Richtung und gab sich zuversichtlich, dass heute noch nicht aller Tage Abend für die Stiftung sei.

Es ist wirklich aufregend für mich, dass NEM über eine starke Sammlung von Tools und eine Community verfügt, die sich weiterentwickelt, um die Zukunft zu verändern. Und jetzt können wir sie auf sinnvolle Weise unterstützen.

NEM braucht dringend mehr gute Entwickler für ihr Projekt

Laut einem langjährigen NEM-Member, einem Entwickler, der direkt mit der ehemaligen Führung von NEM zusammen gearbeitet hatte, zögerte Wong seine Sichtbarkeit bei der Stiftung zu nutzen, um „dürftige“ ICOs wie Ecobit und ProximaX zu fördern.

Der ProximaX-Token-Verkauf soll 2018 mehr als 33 Millionen Dollar eingebracht haben und auf der Website des Unternehmens ist Wong als CEO aufgeführt. Der Entwickler, der lieber anonym bleiben möchte, kommentierte das ganze wie folgt:

Die Community fühlte, dass dies ein Vertrauensbruch war.

Des Weiteren wäre noch viel Arbeit zu leisten, um Entwickler wie ihn selbst dazu zu ermutigen, die Blockchain von NEM tatsächlich zu nutzen.

Es gibt nicht viele Leute, die an dieser Plattform arbeiten. […] Wir brauchen mehr Entwickler für diese Plattform.

Was denkst du, hat NEM bereits das Wettrennen der Blockchains verloren? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

[Bild: Pixabay]