Am heutigen Montag, 23.04.2018 wurde die größte Industriemesse der Welt – die Hannover Messe – von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident H. E. Enrique Peña Nieto von Mexiko.

Die sieben Trendthemen dieses Jahres sind: Robotik, Blockchain, IOT-Plattformen, 3D-Druck, die vernetzte Fabrik, IT-Sicherheit und E-Mobilität. Und bei fast allen Themen kann mit IOTA Anwendungsbereiche gefunden werden.

IOTA wird als die Kryptowährung für Industrie 4.0-Anwendungen gehandelt und könnte zum Standard für industrielle Distributed Ledger Technologien (DLT) bzw. dem Internet of things (IOT) werden. Iota hat sich auf den effektiven Datenfluss zwischen Maschinen konzentriert, mit einer nur kurzfristigen Speicherung der Daten. IOTA ermöglicht damit u.a. das M2M-Paymentsystem, das Automatische bezahlen von Maschine zu Maschine. IOTA ist eine gemeinnützige Stiftung und hat ihren Sitz in Berlin.

Einige Unternehmen auf der Messe nutzen IOTA in ihren Anwendungen.
Fujitsu nutzt IOTA zur sicheren Vernetzung und Speicherung in der Logistik und im Produktionsbereich. In einer Demo zeigen sie, wie zwei Fertigungsstraßen von unterschiedlichen Unternehmen Daten austauschen, aufbereitet und visualisieren.

Dr. Rolf Werner, Head of Central Europe bei Fujitsu lädt ein zur Hannover Messe HMI

DXC, der weltweit führende unabhängige End-to-End IT-Dienstleister, hat mit IOTA einer Sicherheitsstandard für Industrie-Netzwerke entwickelt, denn ,,viele Unternehmen wissen nicht, wie sich die neuen Industrie-4.0-Netzwerke professionell absichern lassen„, sagt Martin Rainer, Manufacturing Industry Leader, DXC Technology North & Central Europe im Interview mit finanzen.at 

Zu dem Thema Blockchain befinden sich auf der Messe elf Aussteller, zwölf Produkte sowie ca. 30 Events.

Die Hannover Messe findet vom 23. bis 27. April 2018 statt. 5.000 Aussteller aus 75 Ländern präsentieren ihre Entwicklungen und Technologien zu dem diesjährigen Thema „Integrated Industry – Connect & Collaborate“. Rund 200.000 Besucher werden erwartet.

Avatar
Autor
Valerie ist Redakteurin für Base58. Seit dem DAO-Hack 2016 interessiert sie sich für die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Gesellschaft. Valerie studierte Politikwissenschaft und Soziologie. Sie arbeitete in verschiedenen Unternehmensberatungen und schrieb bereits für ein netzpolitisches Online-Magazin. Sie engagiert sich darüber hinaus in der netzpolitischen Szene zu rechtlichen und politischen Regularien der Blockchain.