The Wall Street Journal (WSJ) veröffentlichte einen Bericht zu ICO-Scams. In einer Liste lassen sich 513 Initial Coin Offerings (ICOs) finden, die Ungereimtheiten, Lügen und nicht-existente Garantien enthalten.

ICO-Scams aufgedeckt

Als Mittel zur Finanzierung von Crypto-Projekten haben sich Initial Coin Offerings (ICOs) im Jahr 2017 hervorgehoben. Eine besondere Rolle spielte hierbei Ethereum. Als erste Smart Contract-Plattform wurde es schnell Heimat zahlreicher ICOs.

Ursprünglich ist an dieser Idee der Finanzierung nichts auszusetzen: eine Gruppe aus Programmierern hat eine Idee für ein Projekt. Ausgearbeitet und verständlich beschrieben landet die Idee in einem White Paper. Dieses White Paper enthält die Vision, die technische Umsetzung und Anhänge, die für die Nachvollziehbarkeit wichtig sind.

Seit einer regelrechten ICO-Flut im letzten Jahr sind jedoch auch zahlreiche Betrüger mit von der Partie. Ob ein Nutzer im Internet wirklich der ist, der er vorgibt zu sein, ist kaum zu beantworten. Diese und weitere Fragen sind zentraler Bestandteil der Liste von WSJ.

ICOs überprüft

Knapp 3.300 Crypto-Projekte wurden in dem Bericht untersucht. Knapp 16 Prozent davon enthielten Anzeichen von Plagiarismus, Identitätsdiebstahl und leeren Versprechungen – das sind 513 Projekte die sich als ICO-Scams herausstellen können.

Für die Untersuchung haben die Journalisten die White Paper der Projekte heruntergeladen und in Textform konvertiert. Anschließend wurden die Texte durch Analyseprogramme geschleust und auf Dopplungen überprüft. Weiterhin wurde untersucht, ob es garantierte Gewinnaussagen gibt oder ausdrückliche Verneinung von Risiken. Zusätzlich wurde das Team auf Vollständigkeit und Echtheit geprüft, sowie die Webseite auf Erreichbarkeit.

Das Ergebnis ist eine alphabetisch-sortierte Liste mit 513 Einträgen und jeweils sechs verschiedenen Flaggen, die auf verschiedene Unzulänglichkeiten hinweisen. Die Flaggen weisen auf folgende Ergebnisse hin:

  • D – Duplicated language from earlier project (Duplizierte/kopierte Textabschnitte aus früherem Projekt)
  • R – Regulators scrutinized project (Gesetzgeber hinterfragten dieses Projekt)
  • M – Misrepresented or faked team (Falsche oder gefälschte Darstellung des Teams)
  • T – No Team Disclosed online or in paper (Kein Team online oder im [White] Paper vorgestellt)
  • C – Suggests a “Can’t miss” opportunity (Suggeriert einzigartige Möglichkeit)
  • W – Website unavailable (Webseite nicht erreichbar)

Ist ein dir bekannter ICO dabei? Bist du vielleicht davon betroffen, oder hast du nochmal Glück gehabt? Schau dir die Liste unter folgendem Link an und hinterlasse uns hier anschließend einen Kommentar!

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here