Am Dienstagnachmittag, etwa 48 Stunden vor Ethereums Update live gehen sollte, wurde berichtet, dass sich das Upgrade verzögern wird. Die Hardfork von Ethereum, die als Konstantinopel bezeichnet wird, wird aus mehreren Codebase-Änderungen bestehen, die durch verschiedene Ethereum-Verbesserungsvorschläge (EIPs) spezifiziert werden. Geplant war, dass das Update heute oder morgen mit dem Minen des Blocks 7.080.000 auf der Ethereum-Blockchain aktiviert wird.

Prüfer weist Schwachstellen im Update von Ethereum auf

ChainSecurity, ein Prüfer von Smart Contracts, offenbarte am Dienstag, dass die Integration des Ethereum Improvement Proposal (EIP) 1283 es Angreifern ermöglichen würde, Gelder von Benutzern zu stehlen. In einem Notruf, bei dem Vitalik Buterin, Hudson Jameson, Afri Schoedon und andere erschienen sind, bestätigten die Kern-Entwickler, dass sich das Hard Fork Upgrade verzögern sollte, da das Problem bewertet werden muss.

In einem Interview mit CoinDesk erklärte Joanes Espanol die Schwachstelle von EIP 1283. Espanol, der CTO von Amberdata, stellte fest, dass der so genannte „Wiedereintrittsangriff“ es einem böswilligen Akteur ermöglicht, eine Blockchain-Funktion mehrmals „wieder zu betreten“, auch wenn der „Stand der Dinge“ der Benutzer nicht aktualisiert wird. Der Blockchain-Techniker erklärte es wie folgt:

Stell dir vor, dass mein Vertrag eine Funktion hat, womit er einen anderen Vertrag aufruft… Wenn ich ein Hacker bin und in der Lage bin, eine Funktion auszulösen, während die vorherige Funktion noch ausgeführt wird, kann ich vielleicht in der Lage sein Geld abheben.

Unabhängig von dieser Verzögerung haben viele, darunter auch Forscher, behauptet, dass das Upgrade von Konstantinopel dem beliebten Blockchain-Netzwerk langfristige Vorteile bringen wird. Alex Krüger beispielsweise kommentierte, dass Ether angesichts der einfachen Angebots- und Nachfrageökonomie aufgrund der Reduzierung der Angebotsemissionen in Konstantinopel Rückenwind bekommen könnte.

Verschlechtert sich die Mining-Situation von Ethereum durch das Update?

Es gibt jedoch auch Skeptiker. Han Yoon, der Chief Executive des facettenreichen Krypto-Startups Lunar Digital Assets, nahm am vergangenen Dienstag an seinem persönlichen Medium-Blog teil, um das Upgrade zu erläutern, das am kommenden Donnerstag live gehen soll.

Nach einer umfassenden Analyse des Status von Ether im allgemeinen Kontext des Minings, behauptete er, dass durch die Auswirkungen von Konstantinopel die goldenen Tage des GPU-Minings nun im Rückspiegel liegen.

Yoon stellte fest, dass die GPU-Miner von Ethereum in ihrer jetzigen Form mit extrem dünnen Margen arbeiten. Der Forscher fuhr fort, dass diese ohnehin schon trostlose Situation „im Begriff ist, sich zu ändern“. Obwohl er Blockbelohnungen, wie Bitcoins Halbierung oder Ereignisse von ähnlichem Kaliber in der Chain von Ethereum, als „wirtschaftlich vorteilhaft“ lobte, bemerkte Yoon, dass diese so genannte „Durststrecke“ nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt stattfinden könnte.

Er stellte fest, dass die Hashhrate von Ethereum nach dem Upgrade drastisch sinken könnte, was wiederum das Leistungsversprechen der ETH beeinträchtigen würde. Konstantinopel kann auch die ASIC-induzierte Zentralisierung drastisch erhöhen.

Die jüngsten Nachrichten haben auf jeden Fall dazu geführt, dass die Kurse von Ethereum ins Wanken geraten sind. Am gestrigen Abend viel der Kurs von ETH als Reaktion auf die Verzögerung innerhalb von 10 Minuten um 6,28%.

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here