Der Ethereum Kurs konnte 2019 nicht alle Wünsche der meisten ETH Investoren erfüllen, die sie für dieses Jahr hatten. Die aktuelle Nummer 2 aller Kryptowährungen steht (Stand 26. Dezember) sogar knapp 9% schlechter da als zu Beginn des Jahres. Im Vergleich zu Bitcoin ließ der Preis 2019 sogar um ca. 51% nach. Die meisten Investoren, die ihre Coins bei dieser Marktlage noch nicht verkauft haben, sind wahrscheinlich auch gewillt diese weiter zu hodln.

Doch nicht alle: am 1. Weihnachtsfeiertag wurde eine Transaktion von 92.000 Ether im Gesamtwert von über 11 Millionen USD an die Crypto-Börse Kraken geschickt. Die Token gingen dabei von einer besonderen Adresse ab, die starke Verbindungen zu Vitalik Buterin hat. Machte ein Ethereum Co-Founder einen Exit oder belohnte sich für seine geleistete Arbeit? Gestern berichtete CryptoMonday bereits über die neuen Vorschläge von Vitalik zur Beschleunigung von Ethereum 2.0.

11,5 Millionen USD Ethereum an Weihnachten

Pünktlich zum 1. Weihnachtsfeiertag beschenkte sich ein Co-Founder von Ethereum anscheinend selbst. Alles fing damit an, dass der Account „Whale Alert“ bei Twitter eine riesige Transaktion von 92.000 Ether an die Exchange „Kraken“ feststellte. Die Token hatten Zeitpunkt der Transaktion einen Gesamtwert von 11.575.335 USD und gingen von einer Wallet ab, auf der vor der Transaktion insgesamt 300.000 ETH lagen und Verbindungen zu keinem geringeren als Vitalik Buterin aufweist.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Vitalik Buterin nicht der Inhaber der Adresse

Die Verbindungen der Wallet zu Buterin kommen zustande, da die Adresse die meisten der 300.000 Token vor einigen Jahren von Adressen erhielt, die nachweislich von Buterin kontrolliert werden. Doch wie sich im Nachhinein herausstellte, war es nicht Vitalik Buterin, der die Ether versendete.

Die Adresse gehört einem anderen Ethereum Co-Founder namens Jeff Wilcke. Die Transaktion wäre anonym geblieben, wenn sich Wilcke nicht vor zwei Jahren beim Ethereum Name Service (ENS) angemeldet hätte. Auf Twitter bekannte sich der Co-Founder zu dem Transfer und sprach davon das Geld für „sein Spiel“ zu brauchen, was auch immer das bedeuten mag.

Ethereum Co-Founder Exit?

Bei solch einer hohen Summe an Ether, die Wilcke versendet hat, werden schnell Rufe nach einem Exit des Ethereum Co-Founders laut. Hinzu kommt, dass der Entwickler seit März 2019 laut Github nicht mehr an dem Projekt gearbeitet hat.

Doch trotz der über 11 Millionen USD, besitzt Wilcke noch immer den Großteil seiner Ether. Die Diskussion um einen Exit sind also reine Spekulation. Doch fest steht auch, dass viele von Ethereum als Projekt zunehmend enttäuscht und frustriert sind. Viel Hoffnung scharrte sich um die kommenden Updates, doch wie vor kurzem bekannt wurde, könnte es noch „Jahre“ dauern, bis Ethereum 2.0 (Serenity) vollkommen ausgerollt ist. CryptoMonday berichtete vor einigen Tagen bereits über die Probleme beim Wechsel zu Proof-of-Stake.

Insgesamt 27 Mio. USD an Weihnachten versendet

Die obige Transaktion war nicht die einzige sehenswerte Ethereum Transaktion über Weihnachten. Weitere 99.987 Ether mit einem aktuellen Wert von 12.598.362 USD wurden an die Exchange „Huobi“ gesendet. Außerdem erreichten 25.908 Ether im Wert von 3.264.408 USD „Binance“. Insgesamt wurden damit knapp 218.000 Ether im Wert von über 27 Millionen USD über Weihnachten versendet.

Bereits vor einigen Tagen hatten wir darüber berichtet, dass 789.000 Ethereum Token des Scams „Plus Token“ versendet wurden. Auch Vitalik Buterin hatte in der jüngsten Vergangenheit auf sich aufmerksam gemacht, als bekannt wurde, dass die Ethereum Foundation ca. 100.000.000 USD an Ether nah beim Allzeithoch Anfang 2018 verkauft hat. 

Was hältst du von den Entwicklungen im Ethereum Lager? 

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]