Die japanische Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG) hat offiziell angekündigt, dass sie ein neues Blockchain-basiertes Zahlungssystem einführen wird, wie aus einer Pressemitteilung vom 12. Februar hervorgeht.

Die fünftgrößte Bank der Welt arbeitet an dem Projekt in Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Content Delivery Network Akamai. Ihr Ziel ist es dabei, das Netzwerk im ersten Halbjahr 2020 zu starten.

Ein offener Zahlungsverkehr für Japan mittels Blockchain

In der Pressemitteilung steht geschrieben, dass MUFG und Akamai Technologies, Inc. am gestrigen Tag bekannt gegeben haben, dass sie ihre strategische Allianz stärken möchten. Das Ziel der Allianz sei die vollständige Aufnahme eines neuen Zahlungsnetzwerks und die Gründung eines Joint Ventures namens Global Open Network, Inc.

Das neue Unternehmen wird die Präsenz von MUFG im Zahlungsverkehr und die intelligente Edge-Plattform nutzen, um die Bereitstellung eines offenen Zahlungsnetzwerks in Japan auf der Grundlage einer neuen Blockchain-Technologie in die Wege zu leiten. Die intelligente Edge-Plattform von Akamai ist nach eigener Aussage die weltweit größte und zuverlässigste Cloud-Delivery-Plattform.

Basieren soll die dazu zu verwendende Technologie auf Blockchain und in der Lage sein, 1 Millionen Transaktionen pro Sekunde abzuwickeln. Starten soll das Projekt in der ersten Hälfte von 2020.

MUFG und ihre Blockchain-Offensive

Global Open Network zielt also darauf ab, die Reichweite der MUFG im Zahlungsverkehr zu nutzen, um ihre Position im zunehmend wettbewerbsorientierten Blockchain-Zahlungsmarkt zu festigen.

MUFG und Akamai hatten im Mai letzten Jahres erstmals eine Partnerschaft angekündigt. In diesem Zusammenhang gaben sie einen Überblick über das zukünftige Global Open Network. Der Starttermin wurde für den Beginn des Geschäftsjahres 2018 festgesetzt, allerdings nicht eingehalten.

MUFG hat zudem in den letzten Monaten verschiedene Blockchain-Aktionen gestartet. Darunter eine Initiative zur Entwicklung eines Überweisungskorridors mit Brasilien unter Verwendung von Ripple (XRP).

Im Mai letzten Jahres deutete die MUFG ebenfalls an, dass sie 2019 damit beginnen würde, ihre eigene Kryptowährung zu testen. Enthüllt wurden diese Pläne bereits im Jahr 2016.

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here