CryptoKitties ist das virtuelle, Ethereum basierte Onlinespiel, das im letzten Jahr viral ging. Jetzt haben die Macher der virtuellen Kätzchen ein eigenes Unternehmen daraus gegründet und sammelten in ihrem Series A Funding 12 Millionen US-$ ein.

Wie das Coinjournal berichtet, gab es jüngst eine Ausgründung bei Axiom Zen. CryptoKitties, das Onlinespiel um die Aufzucht von virtuellen Katzen, ist nun nicht mehr nur ein Projekt von Axiom Zen, sondern neuerdings ein eigenes Unternehmen.

Series A Funding erfolgreich

In seiner ersten Funding Runde hat das Team rund um Andreessen Horowitz und Union Square Ventures bereits einige namhafte Investoren an Board geholt. Unter anderem Fred Ehrsam, ehemals Gründer von Coinbase und Naval Ravikant, Gründer und Geschäftsführer von AngelList sind unter den Investoren, die offenbar viel Potenzial im Unternehmen CryptoKitties sehen. Seit Anfang März gibt es CryptoKitties auch in China, Hong Kong und Taiwan.

CryptoKitties – Blockchain Technologie für Endnutzer

CryptoKitties als digitales Sammelalbum ist eines der ersten Projekte, das Blockchain Technologie als Endnutzer Use Case nutzt. Nutzer können bei dem Spiel seit November 2017 einzigartige virtuelle Katzen kaufen, sammeln, züchten, tauschen und verkaufen.

Die Macher der digitalen Katzen nutzen dafür das Ethereum ERC-721 Protokoll, ein nicht fungibler Token Standart, das das Team um CryptoKitties selbst schrieb.

Das Spiel ging schnell viral und war zeitweise so beliebt, dass es über 12% der gesamten Transaktionen auf der Ethereum Blockchain ausmachte. Laut Coinjournal hat CryptoKitties seit seinem Start über 23.2 Millionen US-$ in Form virtueller Katzen verkauft, wobei das Unternehmen für jede Transaktion eine Gebühr in Höhe von 3,75% bekomme.

CryptoKitties waren die ersten sogenannten „Cryptocollectibles“, seitdem erschien eine Vielzahl weiterer Blockchain-basierter virtueller Spiele, darunter etwa CryptoPuppies oder Cryptobots.

Rare Bits – Der Marktplatz für Cryptocollectibles

Eine eigene Plattform ist bereits in Arbeit. Das US-amerikanische Startup Rare Bits aus San Francisco eröffnetet jüngst die BETA Version des ersten Peer-to-Peer Marktplatzes für Cryptocollectibles und Crypto Assets aus Ethereum Basis.

[Bild: Nonso Okolo/Shutterstock.com]
Avatar
Autor
Lara zieht als als Product Ownerin und Redakteurin die Fäden hinter den Kulissen von Base58. Als Marketing- und Content-Managerin für einen Coworking Space und Startup-Hub mit Fokus auf Innovation, fand sie ihre Begeisterung für die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen. Lara studierte Islamwissenschaften, Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen und arbeitete als Dozentin sowie an interdisziplinären Forschungsinstituten.