Kakao, Südkoreas größte Messaging-App mit über 44 Millionen aktiven Nutzern, soll eine Crypto Wallet integrieren. Diese soll es den Nutzern ermöglichen, Kryptowährungen täglich beiläufig zu nutzen. So heißt es zumindest bei fnnews, einer Finanz-Medienstelle in Südkorea.

Den 44 Millionen aktiven Nutzern täglich Zugang zur Nutzung von Kryptowährungen zu gewähren, ist für sich alleine bereits eine sehr gute News. Aber dahinter versteckt sich noch mehr. Kakao ist Südkoreas größter Internetkonzern, der nicht nur KakaoTalk, sondern auch KakaoPay, KakaoTaxi, KakaoStory, KakaoStock und viele andere Plattformen betreibt. Alle für sich gelten als führend in dem Raum, in dem sie sich bewegen.

KakaoTalk ist mit seiner Crypto Wallet nur der Vorreiter

Laut lokalen Veröffentlichungen in Südkorea hat Kakao schätzungsweise 90 Millionen Dollar gesammelt, um ein eigenes Blockchain-Netzwerk namens Klatyn zu entwickeln. Der große Plan hinter diesem Netzwerk ist die Migration der bestehenden Plattformen von Kakao auf die Blockchain, von denen die erste KakaoTalk sein soll.

Die Integration einer Crypto Wallet in KakaoTalk soll den Anwendern und der Öffentlichkeit das hauseigene Blockchain-Netzwerk von Kakao näher bringen.

Laut dem Bericht von fnnews gaben Experten der Branche bekannt, dass KakaoTalk als Crypto Wallet fungieren soll. Benutzern soll es ermöglicht werden, Kryptowährungen zu senden, zu empfangen und zu speichern. Gleichzeitig soll es möglich sein, verschiedene Blockchain-Anwendungen auszuführen. Zunächst wird die Nutzung der Crypto Wallet von Kakao auf einer Opt-in-Basis erfolgen.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Südkorea führt die Crypto-Industrie an

Wie wir bereits berichtet haben, wird ähnlich wie KakaoTalk auch Samsung eine Crypto Wallet in seinem neuen Flaggschiff dem Samsung Galaxy S10 integrieren.

Südkorea ist ein Land mit über 55 Millionen Einwohnern und da Kryptowährungen in die beliebtesten Anwendungen und Geräte des Landes integriert werden, scheint Südkorea zum Vorreiter der Kryptowährungen im Alltag zu werden.

Diesbezüglich äußerte sich Heslin Kim, der CEO von BlockchainROK mit Sitz in Südkorea, wie folgt:

Die Tatsache, dass eine der am weitesten verbreiteten Apps mit über 95% Marktanteil öffentlich für Blockchain/ Crypto wirbt und verbreitet, ist enorm für die Akzeptanz im Mainstream. Verbinde einfach den Marktanteil mit der Gesamtbevölkerung. Mit Samsungs S10 und aktuell Kakaos Wallet können wir kontinuierlich erwarten, dass Korea an der Spitze der DLT-Bewegung steht.

Alles in allem schafft Südkorea wirklich einen Präzedenzfall für die Crypto-Industrie. Riesige Technologiekonzerne wie Samsung und Kakao beginnen, die Blockchain-Technologie zu integrieren und ermöglichen so den Einsatz von Kryptowährungen.

Was denkst du über den Crypto Sektor in Südkorea? Siehst du Südkorea ebenfalls als führendes Land, wenn es um die Adoption von Crypto geht? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

Ledger Nano S - The secure hardware wallet

[Bild: Shutterstock]