Erst kürzlich gab Anthony Pompliano, Gründer von Morgan Creek Digital, zu bedenken, dass Facebook mit ihrer geplanten Coin eines der meist genutztesten Crypto-Produkte überhaupt werden könnte.

Nun haben es die Projekte von Facebook und Telegram sogar in die New York Times geschafft unter dem Titel: Facebook und Telegram hoffen dort erfolgreich zu sein, wo Bitcoin gescheitert ist.

Viel interessanter als der in der Überschrift eingebaute Seitenhieb gegen Bitcoin sind allerdings die Insider-Informationen, die Facebook-Mitarbeiter gegenüber der Presse preisgegeben haben sollen. Demnach befindet sich nicht nur Telegram sondern ebenfalls Facebook bereits in Verhandlungen mit diversen Crypto-Börsen.

Werden Facebook und Telegram den Crypto Space auf den Kopf stellen?

Facebook und Telegram planen beide die Einführung einer nativen Kryptowährung, die es den Nutzern ermöglichen sollen, Geld an Kontakte über ihren Messanger zu senden. Dabei ist der vorrangiger Zweck, dass wie bei PayPal einfach Geld von einer Person an die andere verschickt werden kann und das vor allem auch grenzüberschreitend.

Das Projekt von Facebook gehört dabei mit Sicherheit zu den am meist erwarteten Projekten. Gleichzeitig wird um dieses auch der Mantel des Stillschweigens gelegt.

Laut Aussagen einiger Quellen, soll sich das Team in einem Büro mit einem separatem Key-Card-Zugang befinden, so dass selbst andere Facebook-Mitarbeiter nicht einsehen können, was sich in der Crypto-Schmiede des Konzerns tut. Allerdings tröpfeln immer wieder Informationen von involvierten, aber anonymen Parteien nach außen.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


So haben wir bereits vor Weihnachten darüber berichtet, dass Facebook einen Stablecoin für Whatsapp in seiner Blockchain-Forschungsabteilung entwickelt. Als erstes Ziel für diesen Coin wird angeblich der indische Remissenmarkt anvisiert.

Was ist das Ziel von Facebook und Telegram?

Benutzer von WhatsApp sollen zukünftig die Möglichkeit besitzen, problemlos über den Messenger an Freunde und Familie Geld in Form von digitalen Coins senden zu können.

In Indien soll die Nutzerzahl von WhatsApp über 200 Millionen betragen. Fallende Preise für Mobilfunk ließen die Nutzerzahlen besonders in ländlichen Gebieten stark ansteigen. Weltweit vereint Facebook 2,5 Milliarden Nutzer und verzeichnet einen jährlichen Umsatz von 40 Milliarden US-Dollar.

Die Facebook-Initiative wird von einem ehemaligen Präsidenten von PayPal, David Marcus, geleitet. Das Projekt begann im vergangenen Jahr, nachdem Telegram 1,7 Milliarden Dollar für die Finanzierung seines eigenen Crypto-Projekts gesammelt hatte.

Das Projekt TON von Telegram ist als Multi-Blockchain Proof-of-Stake-System vorgesehen. Es basiert auf der Technologie der Smart Contracts und ist für die Aufnahme einer neuen Generation von dezentralen Anwendungen und digitalen Assets ausgelegt. Als Masterchain wird sie bis zu 292 zugehörige Blockchains beinhalten. Diese beinhalten wiederum diverse Dienste von Micropayments bis hin zur Bereitstellung von Datenspeicherung.

Derzeit verhandelt Telegram aktiv über Listing-Möglichkeiten mit großen asiatischen Kryptowährungsbörsen, darunter Huobi, Binance und OKEx. Viele gehen bereits jetzt davon aus, dass TON nach Marktkapitalisierung Ethereum und Ripple überholen wird und sich hinter Bitcoin als die Nummer 2 etablieren wird.

Können wir bereits bald mit der Facebook Coin rechnen?

Das Facebook-Projekt scheint mittlerweile ebenfalls sehr weit fortgeschritten zu sein. Laut Insider fanden bereits Gespräche mit Crypto-Börsen über ein Listing der Facebook Coin statt.

Viele tun sich schwer damit, den Datensammler Facebook mit der Blockchain-Bewegung in Einklang zu bringen. Laut Aussage eines Insiders soll die Kryptowährung von Facebook allerdings als dezentralisiert eingestuft werden können.

Der Social Media Riese soll demnach nur begrenzte Kontrolle über den Betrieb des Netzwerkes innehaben. Das Wort begrenzt assoziiert gleichzeitig allerdings, dass zumindest ein gewissen Maß an Kontrolle vorhanden sein wird.


Schon gehört? Durch das Runterladen des neuen Brave Browser bekommst du 6$ geschenkt! Surf endlich werbefrei durchs Internet Dank des integrierten Ad-Blockers. In den nächsten Wochen kannst du zudem weitere Basic Attention Token (BAT) verdienen und Publisher für deren Content belohnen. Ladet euch jetzt den Brave Browser herunter.


Ein Facebook-Mitarbeiter soll laut Quelle den Börsen mitgeteilt haben, dass die Facebook Coin bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2019 herausgebracht werden wird.

Die Einführung einer von Facebook entwickelten Kryptowährung würde mit Sicherheit viel Aufsehen für den gesamten Crypto-Markt erregen.

Bei der enormen Größe der Benutzerbasis und dem sozialen Aspekt des Produktes Facebook, ist das Potential für eine native Kryptowährung zweifelsohne nicht zu unterschätzen. Allerdings müssen Investoren auf weitere Details warten, um den Wert und die Bedeutung des Token beurteilen zu können.

Was denkst du über die Crypto-Projekte der Social Media Riesen Facebook und Telegram? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here