Facebook arbeitet hart daran, sein Blockchain-Entwicklungsteam zu erweitern. Es wird auch gemunkelt, dass das Unternehmen eine eigene Kryptowährung entwickelt.

Blockchain und Facebook: Passt das überhaupt zusammen?

Facebook und Crypto hatten in der Vergangenheit eine durchwachsene Beziehung. Der Social-Media-Riese begann 2018 damit, dass er den Fußspuren von Google folgte und alle Anzeigen im Zusammenhang mit Crypto, Blockchain und Initial Coin Offerings (ICOs) verbot.

Nur wenige Monate später gab das Unternehmen jedoch bekannt, dass es mit dem ehemaligen Präsidenten von PayPal David Marcus zusammenarbeitet, der die im vergangenen April gegründete Blockchain-Einheit des Unternehmens leiten wird. Marcus hat neben seiner Payment Vergangenheit auch bereits im Vorstand von Coinbase gearbeitet, dieses Amt aber im August diesen Jahres wieder abgelegt.

Ein Großteil des Teams kommt aus dem Payment Bereich

Die Blockchain-Einheit von Facebook besteht nun aus über 40 Personen, wobei mehr als sechs von PayPal stammen sollen. Des Weiteren sind auch ehemalige Mitglieder von Samsung Pay und Google Pay. Beide Geschäftsbereiche bieten ihren Kunden mobile Zahlungsmöglichkeiten und digitale Wallet-Services an.

Alex Heath von Cheddar erklärt:

„Sie waren sehr still über das, woran sie gearbeitet haben, aber es wird definitiv eine Art blockchainbasiertes Payment Produkt sein in Kombination mit einer Kryptowährung. Sie haben bereits politische Entscheidungsträger in D.C., um das Ganze zu beschleunigen.“

Facebook Coin im Anmarsch?

Das Kryptowährungsprojekt von Facebook wäre nur für Facebook-Nutzer zugänglich. Kontoinhaber könnten elektronische Zahlungen untereinander durchführen, Peer-to-Peer (P2P), also ohne die Einbindung von Mittelsmännern, wie bei klassischen Payment Diensten oder Banken.

Heath behauptet auch, dass das Social-Media-Unternehmen weiterhin massiv Entwickler, Produktmanager, Rechtsexperten und Akademiker rekrutieren wird. Diese sollen ihr Wissen und ihre Expertise der wachsenden Blockchain-Task Force zur Verfügung stellen können. Er schreibt:

„Sie rekrutieren aktiv. Sie versuchen auch, Crypto-Start-Ups auf Whitepaper-Niveau zu finden, was bedeutet, dass sie noch nicht einmal ein Produkt haben…. Das Talent in dieser Branche ist so begrenzt, und es gibt so viele große Spieler, die diese talentierten Kryptografen und Akademiker wollen.“

Facebook – Fluch oder Segen für die Crypto-Szene?

Der Flirt mit der Blockchain Technologie und der damit möglicherweise verbundenen Dezentralisierung, könnte auch helfen, das Vertrauen der Menschen in Facebook zurückzugewinnen. Nach dem Skandal um Cambridge Analytica, äußern sowohl die Nutzer, als auch die Arbeitnehmer ihre Besorgnis darüber, wie ihre privaten Daten verbreitet werden. Heath sagt, dass der Eintritt von Facebook in den Crypto- und Blockchainbereich in der Technologie Szene sehr zwiespältig diskutiert wird:

„Die Idee, dass Facebook eine Kryptowährung und eine digitale Wirtschaft in seinem Ökosystem schafft, ist entweder unglaublich aufregend – wenn man mit einigen Leuten spricht – oder eines der schrecklichsten Dinge der Welt, wenn man mit anderen spricht. Es ist sehr polarisierend, aber sie bauen das aktiv auf. Ich denke, wir können erwarten, dass Facebook im nächsten Jahr einige Unternehmen im Krypto-Bereich aufkaufen wird.“

[Bild: Shutterstock]

Was denkt ihr, werden wir bald einen Facebook Coin sehen und wird dieser die Crypto-Szene bereichern oder dieser schaden?

QUELLElivebitcoinnews
Mirco Recksiek
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.