Es gibt positive Nachrichten über den ersten Crypto-Börsen-Hack des Jahres 2019. Augenscheinlich ist es Binance gelungen, zumindest einen Teil der bei dem Hack-Angriff auf Cryptopia erbeuteten Kryptowährungen einzufrieren.

CEO von Binance bestätigt: Ein Teil der erbeuteten Cryptos konnten eingefroren werden

Gestern haben wir bereits darüber berichtet, dass die Crypto-Börse Cryptopia gehackt wurde. Cryptopia ist ein führender Digital Asset Exchange in Neuseeland mit über zwei Millionen Nutzern. Am Dienstag Morgen, gab die Exchange, die jeden Tag rund 1 Million Dollar an digitalen Assets handelt, bekannt „einen Sicherheitsverstoß erlitten zu haben“. Heute, zwei Tage nach dem Hack-Angriff konnte scheinbar ein Teil der gestohlenen Kryptowährungen gesichert werden.

Changpeng Zhao, der CEO von Binance, hat bestätigt, dass die Börse in der Lage war, einen Teil der im Cryptopia-Hack gestohlenen Gelder einzufrieren.

Ab den frühen Morgenstunden wurden bereits große Mengen an Crypto, angeblich gestohlene Gelder im Cryptopia-Hack, konsolidiert und dann durch Binance und andere Börsen neu verteilt.

Die Analyse des Twitter-Nutzers ShaftedTangu deutet darauf hin, dass die gestohlenen Gelder gewaschen werden und wahrscheinlich das Ergebnis der Hacker sind, die ihre Gelder verkaufen:

Die Analyse deutet darauf hin, dass es in einige der größten Börsen verschoben wird:

Die Börse Cryptopia bleibt weiterhin offline, mit einem Hinweis auf ihrer Website, dass sie mit „zuständigen Regierungsbehörden, einschließlich der Einheit für Polizei und High-Tech-Verbrechen in Neuseeland“, zusammenarbeitet.

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here