CoinMarketCap ist in der Szene als Preisticker und Datenaggregator bekannt. Das Team um CoinMarketCap hat jetzt eine neue Reihe von professionellen API-Diensten bereitgestellt, die Entwicklern zu Gute kommen sollen.

CoinMarketCap erweitert sich

Schon seit langem bietet CoinMarketCap eine kostenlose API an. Diese Programmierschnittstelle erlaubt es Entwicklern aufbereitete Daten aus einer Quelle abzugreifen und für sich selbst zu nutzen. Diese Daten können Preisdaten verschiedener Börsen sein oder Handelsvolumina eines bestimmten Coins. Die bisherige API war eher schwach ausgebaut – das soll sich jetzt ändern.

Mit neuen überarbeiteten Schnittstellen sollen Angebote zwischen 79 US-Dollar/Monat und 699 US-Dollar/Monat feilgeboten werden.Börsen, Nachrichtenportale und Zahlungsdienstleister im Crypto-Sektor werden wahrscheinlich zu den größten Abnehmern dieses Dienstes gehören.

„Als Teil unserer Mission wollen wir den Crypto-Sektor mit unseren Partnern ausbauen und mit unserer professionellen API sicherstellen, dass die Daten von CoinMarketCap vertrauenswürdig sind und Einzug in jede Anwendung finden können“, sagt Brandon Chez, Gründer von CoinMarketCap.

Unsere API kommt mit dem besten Entwickler Dashboard, das jedem Entwickler helfen wird, das meiste aus unseren Daten zu machen – egal ob Amateur-Programmierer oder groß-angelegtes Kryptowährungs-Entwicklerteam.

CoinMarketCap (CMC) schließt damit eine Ankündigung des letzten Monats ab, wo über ein größeres Datenangebot für Nutzer gesprochen wurde. Da die Seite häufig Kritik ausgesetzt war, wonach die Daten nicht immer genau seien, wollte CMC mehr Daten und analytische Tools bereitstellen.

CoinMarketCap ändert Marktansicht

Bisher galt ein minimales Umsatzvolumen auf kleineren Märkten, damit diese von CoinMarketCap gelistet werden würden. Dies führte unweigerlich dazu, dass gerade auf kleineren Märkten Preis- bzw. Handelsmanipulationen durchgeführt worden sind, um auch im Newsfeed des Preistickers aufzutauchen.

Diese Mindestvoraussetzung fällt nun weg. Das Unternehmen betonte, dass ihr Ziel sei „so viel Informationen wie möglich bereitzustellen“ und dass dort „kein Platz für Verzerrungen sei“. Seit Dienstag wurde das neue Update eingespielt und bietet un auch genauere Börsendaten für Nutzer. Hier können Börsendaten der letzten 24-Stunden, aber auch Daten der letzten Wochen und Monate eingesehen werden.

Für Trader kann dies besonders interessant sein, da CoinMarketCap feststellt, welches Gebührenmodell eine jeweilige Börse nutzt und dies kann einen signifikanten Einfluss auf den Umsatz haben.

CoinMarketCap hat heute angekündigt auch Daten von Derivativ-Märkten und OTC (Over-The-Counter)-Börsen anzubieten. Diese Daten sind nicht auf den Börsen zu finden, sondern abseits, entweder im virtuellen Raum oder in der echten Welt.

Der Daten-Feed scheint zu florieren: erst gestern fügte das kanadische Informationsdienstleistungsunternehmen Thomson Reuters bis zu 50 verschiedene Kryptowährungen zu seinem Daten-Feed hinzu.

[Bild: dennizn/ Shutterstock]
QUELLECCN
Avatar
Autor
Danny ist Bachelor of Science der Informatik und Redakteur bei Base58. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Seine Interessen umfassen die Technik und das disruptive Potenzial der Blockchain – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern arbeitete er über 3 Jahre bei einem der größten Krypto-Newsportale, wirkte an unzähligen Videos und einigen Büchern mit.