Das Fintech Unternehmen Circle ist von der zentralen Rolle des eigenen Stablecoin, USD Coin (USDC), im gesamten Finanzsystem überzeugt. Mit Coinbase, Binance und Poloniex, der Crypto-Börse von Circle, an der Seite, stehen die Chancen gut, in Zukunft mit anderen Stablecoins konkurrieren zu können.

USD-Coin (USDC) soll zu einem gängigen Zahlungsmittel werden

Die Stablecoins Tether (USDT) und USD Coin (USDC) sind mittlerweile auf den großen Crypto Börsen zu einem beliebten Tradingpaar geworden. Trader haben damit die Möglichkeit, in einer Crypto Währung zu handeln, welche an den US-Dollar angelehnt ist.

Der USD Coin (USDC) ist ein ERC-20 Stablecoin der finnischen Firma Circle. Crypto Börsen und Trader bewegen sich immer mehr in Richtung Alternative zu Tether (USDT). Die Marktkapitalisierung von USDC ist allein in der letzten Woche um 90 Mio USD gestiegen.

Circle Founder Jeremy Allaire nahm heute an einer Ask-Me-Mnything (AMA) Veranstaltung auf Reddit teil. Er gab an, dass die Steigerung des USDC Volumens auf „große Handelsteilnehmer auf dem Markt“ zurückzuführen sei. Er schlug vor, dass der USDC zu einem beliebten Asset wird, weil dadurch „großen Händlern“ Zugang zu den wichtigsten Handelsmärkten wie Coinbase, Binance und Poloniex haben. Poloniex wurde Anfang 2018 von Circle erworben.

Er argumentierte, dass „Handelsstrategien damit viel schneller auszuführen sind. Zudem haben sie gleichzeitig eine nahtlose Verbindung zu zuverlässigen globalen Bankensystem“.

Circle hatte kurzzeitig den Glauben an Bitcoin und Crypto verloren

Allaire betonte auch, dass Circle diesmal bei in Kryptowährungen bleiben wird. Das Unternehmen, das 2013 zunächst als Bitcoin (BTC)-Zahlungslösung begann, distanzierte sich im letzten Bärenmarkt von digitalen Assets. Sie hat sogar Bitcoin aus ihrer Flaggschiff-App Circle Pay im Jahr 2016 entfernt.

Allaire betonte, dass die bedeutende Beteiligung, die sie jetzt in diesem Sektor haben, ihr Vertrauen in die Anlageklasse unterstreicht. Er betonte auch, dass das Unternehmen in Kürze sein Einzelhandels-Programm erweitern werde.

Allaire schrieb:

Wir engagieren uns mehr denn je dafür. Wir haben unsere Zahlungsinfrastruktur auf Crypto (USDC) umgestellt und umfangreiche Investitionen und Verbesserungen an unserer Kerninfrastruktur für Wallets (in Poloniex) vorgenommen. Sie können davon ausgehen, dass sich der Fokus auch 2019 auf Verbraucher- und Einzelhandelsangeboten richten wird.

Regulatorische Hürden stehen einer Massenadaption im Weg

Mit Ausnahme von ICOs, sind Krypto-Börsen von der mangelnden regulatorischen Klarheit am stärksten betroffen. Dies sei ein großes Hindernis, so Allaire.

Ich denke, die größte und unmittelbarste regulatorische Hürde, der wir gegenüberstehen, ist das Fehlen einer spezifischen Anleitung der SEC zur Klassifizierung verschiedener Krypto-Assets. Dort muss mehr Konkretisierung darüber erfolgen, was wirklich Wertpapiere sind. Dies kann eine Menge Marktaktivitäten freisetzen und auch das Wachstum eines Marktes für kryptobasierte Wertpapiere begünstigen.

Der Marktführer Binance, führte mitte Oktober ein Trio von Stablecoin Handelspaaren hinzu, Tether (USDT), Paxos Standard (PAX) und USD Coin (USDC). Ein Binance-Sprecher sagte, dass es zur Vergleichbarkeit und Auswahl von Stablecoins für den User diene.

Die Anleger können somit selbst entscheiden, welchen Stablecoin sie nutzen. „Durch die Bereitstellung stabilerer Coin Handelspaare, wollen wir den Nutzern mehr Optionen und Zugänglichkeit bieten“, sagte die Sprecherin. „Selbst zwischen stabilen Coins können die Wertversprechen für die Nutzer variieren, so dass wir hoffen, die Freiheit der Transaktionen für alle Nutzer zu erhöhen.“

Kann der USD-Coin (USDC) gegen die anderen Stablecoins bestehen?

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here