Es scheint, dass die Chancen, einen Bitcoin ETF bis Februar 2019 genehmigen zu lassen, auf 10% reduziert wurden. Dies ist laut Jake Chervinsky, einem Rechtsexperten, der bereits die Verzögerung des VanEck und SolidX Bitcoin ETF-Vorschlags der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) vorhergesagt hat.

„Der Bitcoin ETF ist in Schwierigkeiten“

In einer kürzlich erschienenen Serie von Tweets sagt Jake Chervinsky, dass die Bitcoin ETF in Schwierigkeiten steckt. Er begründete seine Einschätzung, dass die Regulierungsbehörde einen Bitcoin ETF im Februar 2019 nicht genehmigen wird. VanEck und SolidX haben in diesem Jahr jedoch hervorragende Arbeit geleistet, sagt Chervinsky.

Marktmanipulationen an den Crypto Märkten ein großes Problem

Eines der wichtigsten Themen für die SEC ist die Marktmanipulation rund um die Kurse von BTC, ETH, XRP & Co. Die Regulierungsbehörde möchte wissen, ob CBOE BZX eine Überwachungsvereinbarung mit einem regulierten Markt hatte. Dies ist eines der Hauptthemen für die SEC, da der von den Winklevoss Zwillingen vorgeschlagene Bitcoin ETF bereits 2018 deshalb abgelehnt wurde.

Kommissionsmitglied Hester Peirce stimmte der Entscheidung der SEC nicht zu. Dennoch erwähnte sie, dass es „zu einer weiteren Verzögerung“ der Reifung des Marktes für Kryptowährungen beiträgt.

Der Rechtsexperte äußerte sich folgendermaßen zu diesem Thema:

„Das Problem der SEC ist, dass sie keine Zuständigkeit für Crypto-Börsen hat. So kann die SEC diese nicht zwingen, die Informationen bereitzustellen, die sie benötigt, um Manipulationen zu identifizieren und zu verfolgen (wie z.B. Spoofing & Wash-Trading). Außerdem kann sie nicht sagen, ob die Börsen selbst Betrug begehen.“

Die SEC und die Crypto-Börsen, ein Teufelskreis

Da die SEC die Börsen nicht überwachen kann, erwartet die SEC von den Unternehmen, dass sie dies für sie tun. Dies könnte eine der von der SEC vorgeschlagenen Lösungen sein, um in Zukunft einen Bitcoin ETF zu genehmigen. Die Börsen wollen jedoch nicht, dass die SEC ihre Bücher durchsucht.

Chewinsky erklärte, dass die SEC nicht unter Druck steht, eine schnelle Entscheidung über die Zulassung eines Bitcoin ETF zu treffen. Aus diesem Grund hat sie beschlossen, die Genehmigung des VanEck/SolidX-Vorschlags so weit wie möglich zu verzögern.

Während die Bitcoin und Crypto Community darauf wartet, dass diese Genehmigung erfolgt, wird sich die SEC also wohl weiter Zeit lassen. Die meisten von glauben, dass Bitcoin sich von der Baisse, die es im Jahr 2018 erlebt hat, erholen könnte, wenn ein Bitcoin ETF an den Markt gebracht würde.

[Bild: Shutterstock]

Was denkt ihr, sind die Bitcoin ETFs wirklich die erhoffte Erlösung?

QUELLEusethebitcoin
Avatar
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.